AMD-Ergebnisse im 1. Quartal: Rechenzentrumssegment legt um 80 % zu, Aktienkurse fallen jedoch im erweiterten Handel

Von:
auf Apr 30, 2024
Listen
  • AMD meldete für das erste Quartal einen Gewinn von 62 Cent pro Aktie bei einem Umsatz von 5,47 Milliarden US-Dollar.
  • Die Umsätze von AMD im Gaming-Segment gingen im Vergleich zum Vorjahr um 48 % auf 922 Millionen US-Dollar zurück.
  • AMD erwartet für das laufende Quartal einen Umsatz von etwa 5,7 Milliarden Dollar.

Folge Invezz auf TelegramTwitter und Google News für sofortige Updates >

AMD meldete Ergebnisse für das erste Quartal, die die Erwartungen der Wall Street leicht übertrafen: Der Gewinn lag bei 62 Cent pro Aktie bei einem Umsatz von 5,47 Milliarden US-Dollar, verglichen mit der Konsenserwartung von 61 Cent pro Aktie bei einem Umsatz von 5,46 Milliarden US-Dollar.

Sind Sie auf der Suche nach Signalen und Alarmen von Profi-Händlern? Melden Sie sich kostenlos bei Invezz Signals™ an. Dauert nur 2 Minuten.

Trotz dieser Ergebnisse fielen die AMD-Aktien im erweiterten Handel um über 3 %.

Ausblick für das laufende Quartal

Copy link to section

AMD erwartet für das laufende Quartal einen Umsatz von etwa 5,7 Milliarden US-Dollar, was den Schätzungen der Wall Street entspricht und einem Wachstum von 6 % gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Diese Prognose kommt zu einem Zeitpunkt, da sich das Unternehmen von einem früheren Nettoverlust erholt hat und einen Nettogewinn von 123 Millionen Dollar oder 7 Cent pro Aktie meldet, verglichen mit einem Nettoverlust von 139 Millionen Dollar oder 9 Cent pro Aktie im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

AMD-Rechenzentrumssegment wächst um 80 %

Copy link to section

Das Data-Center-Segment von AMD wies ein signifikantes Wachstum auf und verzeichnete im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung von 80 % auf 2,3 Milliarden US-Dollar, was größtenteils auf die starken Verkäufe des MI300-KI-Chips zurückzuführen ist.

Dieses Produkt konkurriert direkt mit den KI-Grafikprozessoren von Nvidia, und AMD hat seit ihrer Markteinführung im vierten Quartal 2023 dieser Chips im Wert von über 1 Milliarde US-Dollar verkauft.

Gaming- und Kundensegmente

Copy link to section

Das Gaming-Segment des Unternehmens schnitt jedoch nicht so gut ab. Die Einnahmen gingen im Vergleich zum Vorjahr um 48 % auf 922 Millionen US-Dollar zurück. Dieser Rückgang ist auf geringere Chipverkäufe für Spielkonsolen und PCs zurückzuführen, darunter auch solche, die in Sonys Playstation 5 verwendet werden.

Im Gegensatz dazu meldete das Kundensegment von AMD, das Prozessoren für Chips und PCs umfasst, einen beträchtlichen Anstieg um 85 % auf 1,4 Milliarden Dollar und signalisierte damit eine Erholung vom letztjährigen Einbruch des PC-Marktes.

Herausforderungen im Embedded-Bereich

Copy link to section

AMDs Embedded-Segment, das Produkte aus der 2022 übernommenen Xilinx-Akquisition umfasst, stand vor Herausforderungen. Der Umsatz sank im Jahresvergleich um 46 % auf 846 Millionen US-Dollar. Dieser Rückgang unterstreicht einige anhaltende Integrations- und Marktherausforderungen innerhalb dieser Einheit.

Zukünftige Entwicklungen

AMD-Vertreter werden voraussichtlich im Rahmen einer bevorstehenden Telefonkonferenz mit Analysten weitere Einzelheiten zur Entwicklung der MI300-Verkäufe und anderer wichtiger Produkte bekannt geben. Darüber hinaus betont das Unternehmen seine Fähigkeiten bei der Entwicklung von KI-PCs, die voraussichtlich neue Umsätze auf dem Laptop- und Desktop-Markt ankurbeln werden.

Dieser Artikel wurde mit Hilfe von KI-Tools aus dem Englischen übersetzt und anschließend von einem lokalen Übersetzer Korrektur gelesen und bearbeitet.

Börse Tech