Lohnt es sich, Unity-Aktien unter dem neuen CEO zu kaufen?

Von:
auf May 10, 2024
Listen
  • Benchmark-Analyst Mike Hickey prognostiziert für die Unity-Aktie ein Abwärtsrisiko auf 16 Dollar.
  • $U meldete gestern Abend einen höheren als erwarteten Verlust für das erste Quartal seines Geschäftsjahres.
  • Zum Zeitpunkt des Schreibens dieses Artikels sind die Aktien von Unity im Jahresverlauf bereits um über 40 % gefallen.

Folge Invezz auf TelegramTwitter und Google News für sofortige Updates >

Unity Software Inc. hat in diesem Jahr bereits mehr als 40 % verloren, doch ein Analyst von Benchmark warnt, dass der Kurs in den kommenden Monaten noch weiter absacken könnte.

Sind Sie auf der Suche nach Signalen und Alarmen von Profi-Händlern? Melden Sie sich kostenlos bei Invezz Signals™ an. Dauert nur 2 Minuten.

Unity-Aktie könnte auf 16 Dollar abstürzen

Copy link to section

Mike Hickey bekräftigt heute seine Verkaufsempfehlung für das Unternehmen, das Videospielsoftware entwickelt. Sein Kursziel von 16 USD lässt darauf schließen, dass es von hier aus noch weitere 30 % nach unten gehen wird.

Seine jüngste Mitteilung erscheint unmittelbar nach der Veröffentlichung des vierteljährlichen Gewinnberichts von $U.

„Das glanzlose erste Halbjahr erhöht das Ausführungsrisiko für die zweite Jahreshälfte und weckt Bedenken hinsichtlich der Fähigkeit von Unity, seine Jahresziele zu erreichen.“

Das in New York börsennotierte Unternehmen meldete einen Umsatzrückgang von 8,0 % auf Jahresbasis und verlor im ersten Finanzquartal pro Aktie mehr als erwartet. Die Unity-Aktie verlor daher am Freitag 6,0 %.

Unity-Aktie fällt aufgrund gedämpfter Prognose

Copy link to section

Mike Hickey ist pessimistisch gegenüber Unity Software Inc., auch aufgrund der wenig beeindruckenden Prognose für das Geschäftsjahr 2024.

Das 9,0 Milliarden Dollar schwere Unternehmen mit Sitz in San Francisco, Kalifornien, bekräftigte gestern Abend zwar seine Prognose für das Gesamtjahr, doch der Benchmark-Analyst bezeichnete sie als nicht ausreichend, da „der Konsens eine Leistung über dem oberen Ende der Spanne erwartete“.

Unity-Aktien zahlen derzeit keine Dividendenrendite. Auch diese Seite der Geschichte ist also nicht besonders spannend.

Beachten Sie, dass Unity Software diese Woche auch Matt Bromberg zum CEO ernannt hat. Er wird später in diesem Monat Jim Whitehurst ersetzen, der als Interims-CEO fungierte. Bromberg war zuletzt Chief Operating Officer von Zynga.

Dieser Artikel wurde mit Hilfe von KI-Tools aus dem Englischen übersetzt und anschließend von einem lokalen Übersetzer Korrektur gelesen und bearbeitet.

USA Börse Nord Amerika Tech Trading Tipps Welt