Die Angebotspreise für vermarktete Immobilien in Großbritannien steigen um 0,8% auf nahezu ein Rekordhoch

Die Angebotspreise für vermarktete Immobilien in Großbritannien steigen um 0,8% auf nahezu ein Rekordhoch
Written by:
Michael Harris
18th Februar, 11:08
Updated: 11th März, 08:58
  • Die Angebotspreise für vermarktete Immobilien in Großbritannien steigen um 0,8% auf nahezu ein Rekordhoch.
  • Der endgültige nationale Gesamtumsatz stieg jährlich um 12,3%.
  • RIC gab bekannt, dass die Immobilienpreise im Januar im schnellsten Tempo seit fast drei Jahren gestiegen sind.

Der Immobilienpreisindex (HPI) von Rightmove für Großbritannien wurde am Montag veröffentlicht. Laut der Immobilienwebsite stieg die Nachfrage nach Häusern in Großbritannien, die im Februar zum Verkauf angeboten wurden, in diesem Monat, was auf den Marktoptimismus zurückzuführen war, nachdem Premierminister Boris Johnson am 12. Dezember die Parlamentswahlen gewonnen hatte.

Der Bericht vom Montag bot einen Einblick in die vermarktete Immobilie zwischen dem 12. Januar und dem 8. Februar. Den Daten zufolge stiegen die Angebotspreise für solche Immobilien monatlich um 0,8%. Während es deutlich unter einem Anstieg von 2,3% lag, der im letzten Monat verzeichnet wurde, reichte der Sprung aus, um den HPI (House Price Index) nahe an sein Rekordhoch zu bringen.

Der nationale Gesamtumsatz stieg jährlich um 12,3%

In Bezug auf den endgültigen nationalen Gesamtumsatz kündigte Rightmove eine jährliche Steigerung von 12,3% an. Die in London vereinbarte Umsatzsteigerung lag dagegen bei deutlich höheren 26,4% pro Jahr.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Der Direktor von Rightmove, Miles Shipside, kommentierte die Daten vom Montag und betonte, dass das Vertrauen der Verkäufer zum ersten Mal seit vielen Jahren wieder Anzeichen einer Erholung zeigt. Es ist jedoch noch weit entfernt von dem Anstieg der early-bird buyers .

Experten haben am Montag auch betont, dass der britische Immobilienmarkt nach dem Sieg der Konservativen bei den Parlamentswahlen vom 12. Dezember auch andere Anzeichen einer Erholung gezeigt hat. Laut der Royal Institution of Chartered Surveyors deuten die Daten der letzten Woche zu den Immobilienpreisen auf die schnellste Rate im Januar seit fast drei Jahren hin.

Die Makroökonomie ist für den britischen Markt weiterhin unsicher

Trotz des Optimismus ist das makroökonomische Szenario für das Vereinigte Königreich weiterhin ungewiss. Großbritannien verhandelt derzeit mit der EU über ein umfassenderes Handelsabkommen innerhalb der Frist von Dezember 2020. Großbritannien ist auch daran interessiert, seine Handelsbedingungen mit anderen Ländern als Einheit außerhalb der Europäischen Union nach seinem Austritt aus der EU am 31. Januar zu definieren . Es ist zu erwarten, dass jegliche Reibung zwischen der EU und Großbritannien in Bezug auf Handelsbeziehungen nach Ansicht der Analysten dramatische Auswirkungen auf die Finanzindizes einschließlich des HPI haben wird.

Der Immobilienpreisindex von Rightmove konnte keine signifikante Bewegung auf dem Devisenmarkt auslösen, da das GBP / USD-Währungspaar am Montag weiterhin zwischen 1,3044 und 1,3051 handelte. Der nächste bedeutende Schritt bei Cable wird am Dienstag erwartet, nachdem das Amt für nationale Statistiken seinen durchschnittlichen Gewinnindex bekannt gegeben hat.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.