Diese Kryptowährung kann im März um weitere 30% zulegen, nachdem sie bereits 2020 um 120% zulegen konnte

Diese Kryptowährung kann im März um weitere 30% zulegen, nachdem sie bereits 2020 um 120% zulegen konnte
Written by:
Michael Harris
3rd März, 10:13
Updated: 14th März, 13:51
  • Chainlink geht mehrere Partnerschaften mit Polkadot, Set Protocol, OpenLaw und NGRAVE ein
  • Der Crypto-Kreditgeber bZx erleidet zwei erfolgreiche Hacking-Angriffe, die das Unternehmen dazu veranlassen, die Sicherheitslösungen von Chainlink zu verwenden
  • LINK hat seit Jahresbeginn um 118% zugelegt und bietet viel Raum für weiteres Wachstum

Der Kryptowährungsmarkt verlor im Februar mehr als 4%, obwohl das zweitgrößte Kryptowährungs-Ethereum der Welt mehr als 20% zulegen konnte. Der herausragende Leistungsträger war Chainlink (LINK), dessen Wert im Berichtszeitraum um fast 45% stieg.

Fundamentale Analyse: Vom bZx-Hack profitieren

Chainlink, ein dezentrales Orakel-Netzwerk, mit dem intelligente Verträge sicher auf Daten-Feeds, Web-APIs und traditionelle Bankzahlungen außerhalb der Kette zugreifen können, hat von seiner Partnerschaft mit Ethereum Classic profitiert, um dezentrale Orakel und externe Daten in die Ethereum Classic-Blockchain zu integrieren ”.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

„Wichtig ist, dass Chainlink ein bewährtes dezentrales Oracle-Netzwerk ist, mit dem intelligente Verträge von Ethereum Classic mit Ressourcen außerhalb der Kette mit denselben Sicherheitsgarantien wie die zugrunde liegende Blockchain interagieren können“, heißt es in einer Erklärung von Ethereum Classic Labs.

Neben Ethereum Classic konnte das Netzwerk einige andere Partnerschaften sichern, darunter Polkadot, Set Protocol, OpenLaw und NGRAVE. Der wohl größte Schub, den Chainlink erhalten hat, ist der von der dezentralen Kreditplattform bZx.

Das Protokoll erlitt im Februar zwei Hacking-Angriffe, die bZx dazu veranlassten, das Hinzufügen des Chainlink Oracle-Protokolls zu seinem Modell zu erörtern. Medienberichten zufolge könnten zwei Hacking-Vorfälle Verluste in Höhe von 950.000 bZx kosten.

Nach den Hacking-Vorfällen mit bZx stieg Chainlinks natives Token LINK weiter an, als Kyle Kistner, Mitbegründer des bZx, die Integration von Chainlink-Orakeln versprach, um die Sicherheit der Plattform zu verbessern. Es wird erwartet, dass die zahlreichen Orakel von Chainlink dazu beitragen werden, dass bZx seine Daten besser schützt.

Technische Analyse: Der Wert von LINK hat sich 2020 verdoppelt

LINK hat in den ersten beiden Monaten des neuen Jahres enorm zugelegt und seinen Wert um 118% gesteigert. Vor zwei Wochen notierte der digitale Vermögenswert nahe seinen Rekordhöhen um die 5,10-Dollar-Marke. Der Preis zog sich zurück und schloss den Monat bei 4,06 USD.

LINK/USD Tageschart (TradingView)

Mit Blick auf die Zukunft reagierten die Bullen positiv auf den Test der aufsteigenden Trendlinie in der Nähe des 3,50-Dollar-Griffs. Es scheint, dass die Anleger darauf aus waren, LINK auf diesem Niveau zu kaufen, wenn man bedenkt, wie schnell es wieder über die Marke von 4,0 USD zurückkehrte. Daher liegt die Hauptunterstützung für die Bullen im Bereich von 3,10 bis 3,25 USD.

Positiv ist zu vermerken, dass sich das Hoch von 2020 von 4,87 USD als wichtiges kurzfristiges Ziel für die Bullen positioniert hat. Das Rekordhoch von 5,10 USD bleibt das ultimative Ziel, wenn das Netzwerk die Akzeptanz seiner Produkte weiter erhöht.

Zusammenfassung

Chainlink war einer der besten Performer im Februar, mit einem Plus von fast 45%. Insgesamt ist die digitale Münze seit Jahresbeginn um fast 120% gestiegen, und sie ist weiterhin gut positioniert, um angesichts der positiven Schlagzeilen rund um das Netzwerk weiter zu gewinnen.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.