USD/NOK steigt, nachdem der Rohölpreis eine harte Kehrtwende vollzogen hat

USD/NOK steigt, nachdem der Rohölpreis eine harte Kehrtwende vollzogen hat
  • Das USD/NOK-Paar stieg um mehr als 1,35%, hauptsächlich aufgrund des niedrigen Rohölpreises.
  • Für die niedrigen Ölpreise machten Analysten die Spannungen in China und Hongkong verantwortlich.
  • Andere Ölwährungen wie der russische Rubel und der kanadische Dollar fielen ebenfalls.

Der USD/NOK stieg um mehr als 1,35 Prozent, da der Rohölpreis während der asiatischen und europäischen Sitzungen stark fiel.

USD/NOK rises
USD/NOK steigt aufgrund des niedrigen Rohölpreises

USD/NOK steigt nach Einbruch des Rohölpreises

Norwegen ist einer der größten Rohölexporteure in Europa. Laut Worldometer produziert das Land mehr als 2 Millionen Barrel und ist damit der 13. größte Produzent. Der größte Teil dieses Öls, etwa 1,7 Millionen Barrel, wird exportiert.

Daher besteht tendenziell eine enge Beziehung zwischen dem Rohölpreis und der norwegischen Krone. In den meisten Fällen fällt die Krone, wenn der Ölpreis sinkt. Tatsächlich ist das Paar USD/NOK in diesem Jahr um mehr als 14 Prozent gestiegen. Die schwedische Krone hingegen hat sich nur um 3 Prozent abgeschwächt.

Andere Öl-Währungen sind ebenfalls gefallen. Der russische Rubel, der mexikanische Peso und der kanadische Dollar sind in diesem Jahr um 18%, 22% bzw. 8% gefallen.

Der Rohölpreis ist heute stark gefallen, da die Investoren auf die von China verursachte neue geopolitische Krise reagierten. Brent fiel um 4,7 Prozent auf 34,40 $, während West Texas Intermediate (WTI) um mehr als 5 Prozent fiel.

Es gibt zwei Hauptgründe, warum der Rohölpreis gesunken ist. Erstens hat China angekündigt, dass es sein Wachstumsziel für das Jahr zurücknimmt. Zum anderen kündigte die Regierung an, dass sie zur Unterstützung des angeschlagenen Unternehmens Staatsanleihen im Wert von mehr als 140 Mrd. $ ausgeben werde. Analysten interpretierten die neue Entscheidung als ein Signal, dass das Land weniger Gewicht auf Infrastrukturausgaben legen werde. In einer Erklärung gegenüber CNBC sagte der Analyst, Stephen Innes:

„Der Rohstoffmarkt erwartete vom NVK eine größere Unterstützung für die Infrastruktur. Es wird also zwangsläufig ein Element der Enttäuschung geben“.

Norwegische Krone spiegelt den Hongkong-Dollar wider

Der USD/NOK stieg auch wegen der Krise in Hongkong. Berichten zufolge plant die chinesische Regierung, das Gesetz in Hongkong zu umgehen und dort eine Sicherheitsoperation einzurichten.

Das Argument ist, dass die neue Politik zu Protesten in Hongkong und zur geopolitischen Krise zwischen China und den USA führen wird. Eine solche Krise würde sich auch auf das Handelsabkommen auswirken, das im Januar zwischen den Vereinigten Staaten und China unterzeichnet wurde. Es besteht die Gefahr, dass ein solcher Handelskrieg die Weltwirtschaft beeinträchtigt und die Nachfrage nach Öl senkt.

In den letzten Tagen ist der USD/NOK gefallen, weil sich der Ölmarkt verbessert hat. Jüngste Daten des American Petroleum Institute (API) und der Energy Information Administration (EIA) zeigten, dass die Lagerbestände in den USA sinken. In ähnlicher Weise zeigten Daten von Baker Hughes, dass die amerikanischen Ölproduzenten ihre Bohrinseln so schnell wie nie zuvor in der Geschichte kürzten.

Der niedrige Rohölpreis und die Coronavirus-Pandemie haben die norwegische Wirtschaft in Mitleidenschaft gezogen. Jüngste Daten zeigen, dass die Wirtschaft im 1. Quartal um 2,1 Prozent geschrumpft ist. Und obwohl die Regierung ein beispielloses Konjunkturpaket geschnürt hat, erwarten Analysten, dass die Schwäche anhalten wird.

USD/NOK technische Prognose

USD/NOK
USD/NOK technische Prognose

Der USD/NOK wird bei 10,0650 gehandelt, was deutlich unter dem YTD-Hoch von 12,1245 liegt. Auf der Tages-Chart befindet sich das Paar auf einem Abwärtstrend, der durch den steigenden Rohölpreis angeheizt wird. Die gegenwärtige Umkehr erfolgte, nachdem das Paar den 61,8%igen Retracement erreicht hatte. Außerdem bewegt sich der Preis entlang des exponentiell gleitenden 100-Tage-Durchschnitts.

Daher gehe ich davon aus, dass sich der Abwärtstrend fortsetzt, wenn sich der Kurs unter die 61,8% Fib und den 100-Tage-EMA bei 10.000 bewegt.

Von Crispus Nyaga
Crispurs Nyaga ist ein Finanzanalyst und Trader mit über 7 Jahren an Erfahrung in der Branche. Er durfte bereits etliche Beiträge für die weltweit führenden Finanzmarken beitragen, darunter Seeking Alpha, MarketWatch, Forbes und Investing.com. Crispus verfügt über ein ausgezeichnetes Verständnis der globalen makroökonomischen und geopolitischen Elemente, ist ein begeisterter Golf Spieler und lebt derzeit in Nairobi mit seiner Frau, Sohn und seinem Neffen.
Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.