USD/ZAR: Südafrikanischer Rand steigt an, während S&P eine Warnung veröffentlicht

USD/ZAR: Südafrikanischer Rand steigt an, während S&P eine Warnung veröffentlicht
  • Der USD/ZAR befand sich in einem starken Abwärtstrend, nachdem er im April ein Allzeithoch erreicht hatte
  • Ein S&P Global-Bericht, der vor der Schwäche Südafrikas warnt, könnte dies bei Markteröffnung am Montag ändern
  • Laut S&P wird die Wirtschaft Südafrikas um 4,5% schrumpfen und das Haushaltsdefizit auf 13,3% steigen

Der USD/ZAR setzte seinen Abwärtstrend in dieser Woche fort, da Investoren hinsichtlich der Wiedereröffnung der südafrikanischen Wirtschaft optimistisch blieben. Ein Bericht von S&P Global könnte diesen Trend jedoch ändern, wenn der Markt am Montag eröffnet wird.

USD/ZAR-Dynamik

South African rand
USD/ZAR auf einem starken Abwärtstrend

S&P Global warnt vor Südafrika

Anfang dieses Monats sagte Bloomberg dies über den südafrikanischen Rand:

„Es gibt Anzeichen dafür, dass die schlechten Nachrichten eingepreist sind, und der Rand könnte für einen Aufschwung bereit sein, wenn sich die Schwellenländer von den Verwüstungen der Coronavirus-Pandemie erholen.

Die Vorhersage ist zu einem großen Teil gut gelungen. Der USD/ZAR ist seit der Veröffentlichung des Artikels durch Bloomberg um mehr als 7 Prozent gefallen. Der Südafrikanische Rand schloss die Woche bei 17,6150, dem niedrigsten Stand seit dem 27. März. Darüber hinaus bewegte sich das Paar unter eine wichtige Unterstützungsmarke, wie ich im Abschnitt „Technische Analyse“ weiter unten erläutern werde.

Nun scheint es, dass sich der Trend in der kommenden Woche nach einem Bericht der Rating-Agentur S&P Global ändern könnte.

In einem Bericht vom Samstag warnte das Unternehmen vor der Schwäche der südafrikanischen Wirtschaft. In dem Bericht hieß es:

„Südafrikas fiskalische Lage ist nach wie vor schwach, und eine COVID-bedingte schrumpfende Wirtschaft, niedrigere Staatseinnahmen und ein umfangreiches Finanzpaket haben die bestehenden fiskalischen Probleme weiter verschärft.

Die Erklärung kam drei Wochen nach der Herabstufung der südafrikanischen Schulden durch die S&P. Andere Rating-Agenturen wie Moody’s und Fitch haben das Land ebenfalls herabgestuft. In ihrer Herabstufungserklärung sagte Moody’s:

„Die Hauptursache für die Herabstufung des Ratings auf Ba1 ist die anhaltende Verschlechterung der Finanzstärke und das strukturell sehr schwache Wachstum, von denen Moody’s nicht erwartet, dass die derzeitigen politischen Rahmenbedingungen wirksam Abhilfe schaffen. Beide Ergebnisse sprechen für eine schwächere wirtschafts- und fiskalpolitische Wirksamkeit als Moody’s zuvor angenommen hatte“.

Südafrikanische Wirtschaft in der Krise

Wie im Falle Japans befand sich die südafrikanische Wirtschaft bereits vor der Coronavirus-Pandemie in einer Abwärtsspirale. Nach Angaben des Statistikamtes schrumpfte die Wirtschaft im 4. Quartal 2019 um 1,4% und im Jahresvergleich um 0,5%. Im jüngsten Bericht sagt der S&P voraus, dass die Wirtschaft in diesem Jahr um 4,5% schrumpfen und das Haushaltsdefizit auf 13,3% des BIP ansteigen wird. Das vorherige Rekorddefizit war laut Bloomberg mit 11,6% im Jahr 1914.

Die S&P-Prognose für die südafrikanische Wirtschaft war schlechter als die von Fitch, die für dieses Jahr einen Rückgang des BIP um 3,8% und eine Ausweitung des Haushaltsdefizits auf 11,5% erwartete.

Die finanziellen Probleme des Landes haben sich teilweise aufgrund der zunehmenden Korruption verschlechtert. In ähnlicher Weise war die Regierung gezwungen, eine Reihe von Rettungsaktionen für mehrere staatliche Unternehmen, darunter Eskom und South African Airlines, durchzuführen.

Am Donnerstag dieser Woche reagierte die USD/ZAR-Paarung auf die vierte Zinssenkung durch die Zentralbank. In der Erklärung sagte die Bank:

„Selbst wenn die Sperre in den kommenden Monaten gelockert wird, wird für das Jahr ein starker Rückgang der Investitionen, Exporte und Importe erwartet. Es wird auch mit weitreichenden Arbeitsplatzverlusten gerechnet“.

Technischer Ausblick USD/ZAR

USD/ZAR
USD/ZAR technische Prognose

Die USD/ZAR-Paarung fiel auf einen Tiefststand von 17,5330, den niedrigsten Stand seit März. Auf der Tages-Chart bewegte sich der Preis ebenfalls unter 18,0395, was dem Retracement-Level von 23,6% entspricht. Der Preis bewegte sich auch unter das bullische Wimpelmuster, das oben in blau dargestellt ist. Ich erwarte zwar, dass das Paar in der kommenden Woche weiter rückläufig sein wird, aber es besteht die Möglichkeit, dass es den 23,6%igen Rückgang erneut testen wird, da die Anleger auf die Nachrichten von S&P reagieren.

Von Crispus Nyaga
Crispurs Nyaga ist ein Finanzanalyst und Trader mit über 7 Jahren an Erfahrung in der Branche. Er durfte bereits etliche Beiträge für die weltweit führenden Finanzmarken beitragen, darunter Seeking Alpha, MarketWatch, Forbes und Investing.com. Crispus verfügt über ein ausgezeichnetes Verständnis der globalen makroökonomischen und geopolitischen Elemente, ist ein begeisterter Golf Spieler und lebt derzeit in Nairobi mit seiner Frau, Sohn und seinem Neffen.
Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.