USD/JPY immer noch im Lockdown, da die japanischen Handelszahlen ein Rekordtief erreichten

USD/JPY immer noch im Lockdown, da die japanischen Handelszahlen ein Rekordtief erreichten
Written by:
Crispus Nyaga
17th Juni, 13:24
Updated: 17th Juni, 13:25
  • Die USD/JPY-Paarung blieb nach enttäuschenden Export- und Importdaten aus Japan unverändert.
  • Die Daten zeigten, dass die Exporte und Importe um 28,3% bzw. 26,2% zurückgingen.
  • Diese Zahlen kamen einen Tag, nachdem die BOJ ihren Zinsbeschluss bekannt gegeben hatte.

Die USD/JPY-Paarung blieb heute unverändert, selbst nachdem das Finanzministerium enttäuschende Handelszahlen veröffentlichte. Das Paar handelt bei 107,25 und damit unter dem Monatshoch von 109,82.

USDJPY
USD/JPY unverändert, während Japans Exporte sinken

Japans Exporte sinken

Japan durchlebt seine schlimmste Finanzkrise der Neuzeit. Die Krise wurde durch die Rezession des Landes vor der Coronavirus-Pandemie noch verschärft.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Die jüngsten Handelszahlen belegen, wie hart die Wirtschaft getroffen wurde. Nach Angaben des Finanzministeriums gingen Japans Exporte im Mai um 28,3% zurück. Sie beliefen sich auf insgesamt mehr als 4 Bio. ¥, gegenüber 5,3 Bio. ¥ im Vormonat. Dies war der schlimmste Rückgang gegenüber dem Vorjahr, der jemals verzeichnet wurde.

Schlimmer noch, die Exporte befinden sich seit Monaten im Abwärtstrend. Der letzte Monat, in dem die Exporte zunahmen, war Oktober 2018, als sie um 8,2% stiegen. In den vergangenen drei Monaten war das Wachstum rückläufig. Die Exporte gingen im März um 11,7% zurück, gefolgt von einem weiteren Rückgang um 21% im April.

Auch die Importe sind enttäuschend. Das Importvolumen ging im Mai um den Rekordwert von 26,2% zurück. Die Importe fielen von 6,8 Bio. ¥ auf 5,01 Bio. ¥. Wie die Exporte sind auch die Importe in den letzten 13 Monaten zurückgegangen. Der Rückgang im letzten Monat war der schlimmste seit Juli 2018. Infolge all dieser Faktoren ging der Handelsüberschuss des Landes um 13,7% auf 833 Mrd. ¥ zurück.

Nach Angaben des Ministeriums gingen die Exporte nach China und Südkorea um 2% bzw. 27,1% zurück. Die Exporte nach den USA und nach Westeuropa fielen um 27% bzw. 30,9%. Die Nahrungsmittelexporte und die Exporte von Industriegütern und Maschinen gingen um 28,3% bzw. 23,8% und 20,9% zurück. Die Kraftfahrzeugexporte sanken um 64,1%.

Viele Unternehmen in Japan wie Toyota, Honda, Nissan und Mitsubishi haben vor kurzem einen starken Rückgang der Produktion und der Investitionen angekündigt.

Zinsentscheidung der Bank of Japan (BOJ)

Das USD/JPY-Paar blieb auch als Reaktion auf die Zinsentscheidung der BOJ unverändert. In ihrer gestrigen Erklärung ließ die Bank den Zinssatz unverändert bei -0,10% und hielt an ihrem unbefristeten quantitativen Lockerungsprogramm fest. Außerdem behielt die Bank ihre Politik der Zinskurvenkontrolle bei, in der sie sicherstellt, dass die Rendite der 10-jährigen japanischen Anleihen bei Null liegt.

Vor allem kündigte die Bank an, dass sie ihre Finanzierung für Unternehmen beschleunigen werde. Dabei erhöhte die Bank die Finanzierung für Banken von zuvor 75 Bio. ¥ auf 110 Bio. ¥ (1,02 Bio. $). Diese Mittel sollen den Banken zur Verfügung gestellt werden, damit sie Kredite an kleine und mittlere Unternehmen vergeben können. Darüber hinaus kündigte sie an, dass sie weiterhin börsengehandelte Aktienfonds in einem jährlichen Umfang von 12 Bio. ¥ kaufen werde. In einer Erklärung sagte ein Analyst von Barclays:

„Da die Haushaltsausgaben im Rahmen der wirtschaftlichen Notfallmaßnahmen der Regierung in Gang kommen und die finanziellen Bedingungen akkommodierend bleiben, scheint die BoJ weitere Maßnahmen zurückgestellt zu haben, um die Auswirkungen der verschiedenen geldpolitischen Lockerungsmaßnahmen, die sie bisher ergriffen hat, zu überwachen.

USD/JPY technische Analyse

USD/JPY
USD/JPY technische Analyse

Die USD/JPY-Paarung liegt unverändert über dem wichtigen psychologischen Niveau von 107,00. Auf der Tages-Chart liegt der Kurs leicht über den exponentiell gleitenden 100-Tage- und 50-Tage-Durchschnitten. Er befindet sich auch zwischen dem 61,8% und 50% Fibonacci-Retracement-Level. Am wichtigsten ist, wie auch beim USD/SGD-Paar, dass es ein rückläufiges Wimpelmuster gebildet hat. Das bedeutet, dass Baissiers versuchen werden, sie unter die wichtige Unterstützung von 107,00 zu bewegen und möglicherweise die Unterstützung bei 106,62 zu testen.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.