DXY: US-Dollar-Index ist der meist überverkaufte seit Februar 2018

DXY: US-Dollar-Index ist der meist überverkaufte seit Februar 2018
Written by:
Crispus Nyaga
11th August, 18:10
  • Der US-Dollar-Index (DXY) ist der am stärksten übergekaufte seit Februar 2018.
  • Die Währung reagiert auf die starken Daten des Produzentenpreisindexes aus den USA.
  • Er reagiert auch auf die Nachricht, dass Russland einen neuen Coronavirus-Impfstoff zugelassen hat.

Der US-Dollar-Index (DXY) ist heute gesunken, da die Anleger auf die neuen Entwicklungen bei einem Coronavirus-Impfstoff reagierten. Der Index reagiert auch auf die relativ starken Daten des Produzentenpreisindex (PPI) aus den Vereinigten Staaten.

US dollar index
US-Dollar-Index fällt

Russland genehmigt Coronavirus-Impfstoff

Der US-Dollar-Index ging zurück, als Investoren auf Nachrichten reagierten, dass Russland den ersten Coronavirus-Impfstoff zugelassen hatte. In einer Erklärung sagte Wladimir Putin Russlands, dass Wissenschaftler des Gamaleya Instituts frühe Tests des Impfstoffs abgeschlossen hätten. Er sagte auch, dass seine Tochter den Impfstoff eingenommen habe.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Der Durchbruch kommt zu einer Zeit, in der andere Länder ihren Impfstoff entwickeln. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) befinden sich derzeit mehr als 160 Impfstoffe in der Entwicklung. Einige der bemerkenswerten Unternehmen, die an einem Impfstoff arbeiten, sind Gilead Sciences, BioNTech, Pfizer, Moderna und AstraZeneca.

Das Potenzial eines Impfstoffs soll sich negativ auf den US-Dollar-Index auswirken. Wie Sie in der obigen Grafik sehen können, erreichte der Index im März dieses Jahres ein Mehrjahreshoch von 102, als Investoren den Dollar in Sicherheit bringen wollten. Seitdem ist der Index auf den aktuellen Tiefststand von 93,35 gesunken, da die Nachfrage nach Dollars zurückgegangen ist.

Der US-Produzentenpreisindex steigt

Der US-Dollar-Index ging selbst nach den relativ starken Zahlen des Produzentenpreisindexes zurück. Nach Angaben des US Bureau of Labour Statistics stieg der PPI für die Endnachfrage im Juli um 0,6%. Dieser Anstieg folgte einem Rückgang von 0,4% im Vormonat. Es war auch der größte Anstieg der Produzentenpreise seit Oktober 2018.

Der Kern-PPI, der Lebensmittel, Energie und Handelsdienstleistungen ausschließt, stieg im Juli um 0,5%. Dies war besser als die Konsensus-Schätzungen von 0,1% und besser als der vorherige Rückgang von 0,3%. Es war auch der größte Anstieg seit 2019.

Andere Wirtschaftszahlen aus den USA waren positiv. Am Freitag zeigten Daten des Bureau of Labour Statistics, dass die Wirtschaft mehr als 1,8 Millionen Arbeitsplätze geschaffen hat, während die Arbeitslosenquote auf 10% gesunken ist. Weitere Daten des Institute for Supply Management (ISM) zeigten, dass der PMI für Fertigungs- und Dienstleistungssektor in diesem Jahr auf das höchste Niveau gestiegen ist. Auch die Einzelhandelsumsätze und das Verbrauchervertrauen waren relativ stark.

Prognose des US-Dollar-Index

US dollar index
Technische Prognose für den US-Dollar-Index

Das Wochen-Chart zeigt, dass sich der US-Dollar-Index seit März, als er bei 103,00 seinen Höchststand erreichte, in einem starken Abwärtstrend befindet. Der Preis liegt in der unteren Linie der Bollinger Bands, während der RSI auf den niedrigsten Stand seit Februar 2018 gefallen ist. Außerdem liegt der Preis unter den kurz-, mittel- und längerfristigen gleitenden Durchschnitten. Obwohl der Preis offensichtlich auf beträchtliche Unterstützung gestoßen ist, bleibt die Verzerrung nach unten gerichtet.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.