EUR/USD steigt nach schwächeren BIP-Daten der USA für das 3. Quartal

EUR/USD steigt nach schwächeren BIP-Daten der USA für das 3. Quartal
Geschrieben von:
Crispus Nyaga
November 25, 2020
  • Das EUR/USD-Paar stieg heute nach der zweiten Schätzung der BIP-Daten der USA für das 3. Quartal
  • Die Wirtschaft wuchs im 3. Quartal um 33,1% und damit geringer als die geschätzten 33,2%
  • Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe stieg in der vergangenen Woche um 778.000

Der EUR/USD-Kurs setzte seinen Aufwärtstrend heute nach gemischten Wirtschaftsdaten aus den USA fort. Das Paar notiert bei 1,1910, was fast 1% über dem Wochentief von 1,1800 liegt.

BIP-Daten der USA für das 3. Quartal

Die US-Wirtschaft ist gemäß der zweiten Lesung des Bureau of Economic Analysis im 3. Quartal um 33,1% gewachsen. Das war unverändert gegenüber dem, was das Büro im vergangenen Monat veröffentlichte, aber niedriger als die mittlere Schätzung der von Bloomberg befragten Analysten.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Nach Angaben des Büros stieg der private Konsum, der den größten Teil des BIP ausmacht, um 3,3%. Die Unternehmensgewinne stiegen auf 495 Mrd. $, nachdem sie im zweiten Quartal um 209 Mrd. $ fielen. Andere Komponenten des BIP wie Staatsausgaben, Exporte und Investitionsgüterinvestitionen stiegen ebenfalls im 3. Quartal.

Die Herausforderung für die US-Wirtschaft besteht jedoch darin, dass Analysten für das 4. Quartal eine scharfe Umkehr prognostizieren. Das liegt an der Rekordzahlen der Covid-19-Fälle, die in mehreren Staaten zu erneuten Schließungen geführt haben.

Die Auswirkungen dieser Sperrungen wurden heute sichtbar, nachdem das Büro für Arbeitskräftestatistiken (BLS) die Daten zu den Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe veröffentlichte. Mehr als 778.000 Personen haben in der vergangenen Woche Erstanträge gestellt. Das war eine höhere Zahl als der geschätzte Medianwert von 730.000 und der Rückgang von 748.000 in der Vorwoche. Es war auch die zweite Woche in Folge, in der die Zahl der Anträge angestiegen ist.

Weitere Daten zeigten, dass die Aufträge für langlebige Güter zu Beginn des Quartals zurückgingen. Die wichtigsten Aufträge für Gebrauchsgüter stiegen im Oktober um 1,3% und damit langsamer als der Anstieg von 2,1% im September. Auch die Kern-Aufträge für Güter gingen von 1,5% auf 1,3% zurück.

In der Zwischenzeit steigt der EUR/USD-Kurs aufgrund des insgesamt schwächeren US-Dollars. Der Dollar-Index ist heute aufgrund des verringerten Risikos auf dem Markt um 0,10% gefallen, weil ein Impfstoff gegen Covid bald verfügbar wird und Donald Trump „zugestanden“ hat. Im Laufe des heutigen Tages wird das Paar auf die Daten zu den neuen Hausverkäufen sowie auf die persönlichen Verbrauchs- und Ausgabendaten reagieren.

EUR/USD technischer Ausblick

EUR/USD

Auf dem Tagesdiagramm stellen wir fest, dass der EUR/USD-Kurs vom Doppel-Tiefststand von 1,1610 auf den heutigen Höchststand von 1,1930 gestiegen ist, da die Risikobereitschaft die Devisenhändler vom Dollar wegzog. Das Paar befindet sich leicht über der Mittellinie der Bollinger-Bänder, die eine wichtige Unterstützungsmarke darstellt. Es befindet sich auch leicht unter dem wichtigen Widerstandswert von 1,200. Daher wird das Paar wahrscheinlich weiter steigen, da die Haussiers versuchen, es über 1,1200 zu treiben.