EUR/USD reif für eine Aufwärtsbewegung nach 3 Wochen Anstieg in Folge

Geschrieben von: Crispus Nyaga
November 30, 2020
  • Der EUR/USD-Kurs ist in den letzten drei aufeinander folgenden Wochen aufgrund der Dollarschwäche gestiegen
  • Der Dollar ist aufgrund der jüngsten Impfstoffnachrichten und der US-Wahlen stark gesunken
  • Eine technische Analyse zeigt, dass das Währungspaar im Dezember steigen könnte

Der Euro steuert auf seine dritte Woche in Folge mit Kursgewinnen gegenüber dem US-Dollar zu. Der EUR/USD-Kurs ist im November um mehr als 2,60% gestiegen.

EUR/USD
EUR/USD-Rallye setzt sich fort

Dollarschwäche

Der Euro hat sich vor allem aufgrund des relativ schwachen US-Dollars erholt. In der Tat schwächte sich das Greenback im November gegenüber allen wichtigen Währungen ab. Der Dollar-Index, der ein wichtiges Maß für seine Wertentwicklung darstellt, fiel um mehr als 1,80% und erreichte seinen niedrigsten Stand seit September dieses Jahres.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Der Dollar fiel aus zwei Hauptgründen. Erstens führten die Hoffnungen auf einen Covid-Impfstoff zu einer verbesserten Stimmung bezüglich der Weltwirtschaft. Dies führte dazu, dass viele Anleger ihre Ressourcen von sicheren Währungen in relativ risikoreichere Anlagen verlagerten. Tatsächlich stiegen auch die risikoreicheren Schwellenmarkt-Währungen wie die Türkische Lira und der Südafrikanische Rand in die Höhe.

Zweitens gab der Dollar aufgrund der Ergebnisse der amerikanischen Wahlen nach. Im November wurde Joe Biden zum neuen Präsidenten gewählt und machte Donald Trump zum Präsidenten mit nur einer Amtszeit. Infolgedessen begannen Investoren, eine engagiertere USA einzupreisen, was sich von Trumps America First-Politik unterscheidet.

Analysten erwarten beispielsweise, dass Biden sich bemühen wird, die Beziehungen zur Europäischen Union zu verbessern und den Konflikt während der Trump-Administration zu beseitigen.

Was kommt als nächstes für den Euro?

Der Dezember wird ein entscheidender Monat für den EUR/USD-Kurs sein. Zum einen werden wir erfahren, ob die EU und das Vereinigte Königreich einen Brexit-Deal erreichen werden. Laut Gesetz wird das Vereinigte Königreich zum 31. Dezember aus der Europäischen Union austreten. Eine Einigung zwischen beiden Seiten wird eine positive Sache für den Euro sein, weil sie weniger Handelsunterbrechungen bedeuten wird.

Händler werden sich auch auf die steigende Anzahl von Covid-Infektionen in den meisten europäischen Volkswirtschaften konzentrieren. In der Tat glauben Analysten, dass die Fälle zunehmen werden, da die meisten europäischen Länder die Sperrmaßnahmen während der Ferienzeit lockern. Positiv zu vermerken ist, dass der Block zu den ersten Regionen gehören wird, die mit Covid-Impfungen beginnen.

Der Fokus wird auch auf der Europäischen Zentralbank (EZB) liegen, die ihre Zinsentscheidung am 10. Dezember treffen wird. Analysten erwarten, dass die Bank die Zinssätze und die Politik der quantitativen Lockerung unverändert lassen wird.

EUR/USD technischer Ausblick

EUR/USD
EUR/USD

Auf dem Tagesdiagramm stellen wir fest, dass sich der EUR/USD-Kurs in letzter Zeit in einem starken Aufwärtstrend befand. Er wird bei 1,1966 gehandelt, was leicht unter dem diesjährigen Hoch von 1,2012 liegt. Der Kurs liegt auch leicht über den exponentiell gleitenden 25- und 15-Tage-Durchschnitten, während der Relative Strength Index (RSI) weiter gestiegen ist.

Daher gehe ich davon aus, dass das Währungspaar im Dezember über 1,2012 steigen wird. Wenn Sie dieser Vorhersage zustimmen, können Sie in das Paar durch einen führenden Forex-Broker mit hoher Hebelwirkung investieren.

Dieser Handel wird ungültig, falls der Kurs sich unter das psychologische Niveau von 1,1800 bewegt. Sollte dies geschehen, wäre dies ein Zeichen dafür, dass es mehr Verkäufer auf dem Markt gibt.