GBP/USD testet wichtigen Widerstand nach starken EMI-Daten aus Großbritannien

Geschrieben von: Crispus Nyaga
Februar 19, 2021
  • Der GBP/USD-Kurs stieg nach starken britischen EMI-Daten bis zu einem wichtigen Widerstandsniveau
  • Das Währungspaar stieg auf 1,4000 und damit auf den höchsten Stand seit April 2018
  • Einzelhandelsumsätze enttäuschten, aber EMIs für das verarbeitende Gewerbe und Dienstleistungen erholten sich

Der GBP/USD-Kurs setzte heute nach Anzeichen für eine Erholung der britischen Wirtschaft seine unaufhaltsame Rallye fort. Das Währungspaar stieg auf 1,4000 und damit auf den höchsten Stand seit April 2018.

EUR/USD
GBP/USD

Anzeichen einer Erholung in Großbritannien

Es gibt Anzeichen einer Erholung der britischen Wirtschaft, während die Regierung ihr Impfprogramm intensiviert.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

In einem Bericht sagte Markit, dass der EMI für das verarbeitende Gewerbe von 54,1 im Januar auf 54,9 im Februar gestiegen sei. Dieser Anstieg war besser als die mittlere Schätzung von 53,2. In dem Bericht wurden eine hohe nationale und internationale Nachfrage, längere Lieferzeiten und zunehmender Optimismus genannt.

Darüber hinaus stieg der EMI für Dienstleistungen von einem Mehrmonatstief von 39,5 auf 49,7. Die Zahl war besser als die mittlere Schätzung von 41,0. Der EMI lag zwar unter der Expansionszone von 50, aber er bewegt sich in die richtige Richtung. Infolgedessen stieg der Gesamt-EMI von 41,2 auf 49,8.

Der GBP/USD-Kurs reagierte leicht auf die schwachen Einzelhandelsumsätze in Großbritannien. Daten des Office of National Statistics (ONS) zeigten, dass die Einzelhandelsumsätze im Januar um 8,2% zurückgingen, die schlechteste Leistung seit April letzten Jahres. Auf annualisierter Basis fielen die Umsätze um 5,9%. Die beiden Zahlen waren damit schlechter als die mittlere Schätzung von 2,5% bzw. 1,3%.

Im gleichen Zeitraum sanken die Kern-Einzelhandelsumsätze, die die volatilen Nahrungsmittel und Energieprodukte ausschließen, um 8,8% im Monatsvergleich bzw. 3,8% im Jahresvergleich.

Daher stieg der GBP/USD-Kurs, weil die Analysten aufgrund der Lockdowns mit schwachen Januarzahlen rechneten. Die EMIs hingegen sind aktueller, da die Umfrage Anfang des Monats durchgeführt wurde. Es besteht daher die Hoffnung, dass die Bank of England (BOE) die Zinsen nicht in den negativen Bereich drücken wird.

Das Währungspaar stieg auch aufgrund des anhaltenden Ausverkaufs des Dollars. Der US-Dollar fiel heute um mehr als 0,40%, da Devisenhändler auf die Veröffentlichung des Konjunkturpakets durch den Kongress warten. Sie gehen davon aus, dass das Konjunkturpaket in Höhe von 1,9 Bio. $ in naher Zukunft zu einer höheren Inflation und höheren Zinssätzen führen wird.

GBP/USD technischer Ausblick

GBP/USD
GBP/USD Chart

Der GBP/USD-Kurs stieg auf ein Mehrjahreshoch von 1,4000. Auf dem 4-Stunden-Chart bewegt sich der Kurs entlang der oberen Seite der aufsteigenden Handelsspanne. Er befindet sich auch oberhalb der oberen Seite der Bollinger-Bänder und der kurz- und längerfristigen Moving Averages. Obwohl sich der Aufwärtstrend fortsetzen könnte, besteht auch die Möglichkeit, dass das Währungspaar einen Rückgang erlebt. Dies ist möglich, da die Baissiers die untere Seite der Handelsspanne bei 1,3838 anpeilen.