EUR/USD steigt nach schwacher EU-Arbeitslosenquote über die Ichimoku Cloud

By: Crispus Nyaga
Crispus Nyaga
Crispus ist ein aktiver Trader, wo er bei Capital.com verfolgt und kopiert wird. Er lebt in Nairobi mit seiner Frau, seinem… read more.
on Apr 6, 2021
  • Der EUR/USD befindet sich nach den schwachen EU-Arbeitsmarktdaten im Konsolidierungsmodus
  • Die Arbeitslosenquote blieb bei 8,3 % und ist damit niedriger als in den USA und Großbritannien
  • Das Währungspaar reagiert auch auf die steigenden US-Anleiherenditen

Der EUR/USD-Kurs befindet sich nach den jüngsten Arbeitslosenzahlen aus der Eurozone und angesichts der Erholung der US-Anleiherenditen in einem Konsolidierungsmodus. Er notiert bei 1,1815 und damit fast 1% über seinem Tiefststand im März.

EUR/USD
EUR/USD-Kursentwicklung

EU-Arbeitslosenquote stabil

Die Beschäftigung in der Europäischen Union hat Probleme, da der Block weiterhin mit der Coronavirus-Pandemie zu kämpfen hat. Laut Eurostat blieb die Arbeitslosenquote im Euroraum im Februar unverändert bei 8,3%.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

In der EU lag die Quote weiterhin bei 7,5%. Genauer gesagt sind immer noch mehr als 15,95 Millionen Menschen in der Eurozone arbeitslos. Diese Entwicklung ist relativ schwächer als die vergleichbarer Länder. So zeigten die Daten der Vereinigten Staaten am Freitag vergangener Woche, dass die Arbeitslosenquote auf 6,0% gesunken ist. In Großbritannien liegt die Quote bei 5,0%.

Diese Entwicklung ist hauptsächlich auf die Schwierigkeiten Europas bei der Bekämpfung der Pandemie und der Einführung des Impfstoffs zurückzuführen. In der Tat setzen Länder wie Deutschland und Frankreich immer noch einige Sperrmaßnahmen um, um das Virus einzudämmen.

Außerdem hat der Block die aktuellen Impfstoffe erst spät akzeptiert, was zu einer Verzögerung bei der Einführung geführt hat. Während zum Beispiel Großbritannien mehr als 47% der Gesamtbevölkerung geimpft hat, haben Länder wie Frankreich, Italien, Spanien und Deutschland weniger als 15% geimpft. Das bedeutet, dass die Region im Vergleich zu anderen westlichen Ländern länger brauchen könnte, um sich zu erholen.

Der EUR/USD-Kurs konsolidiert sich ebenfalls, da Devisenhändler weiterhin die Entwicklung des US-Anleihemarktes beobachten. Nach dem gestrigen Rückgang erholt sich die 10-jährige Rendite nun wieder, da der Markt auf die starken Daten aus den USA reagiert. Am Montag veröffentlichte der ISM starke EMI-Zahlen für das nicht-verarbeitende Gewerbe. Und am Freitag meldeten die USA starke Beschäftigungs- und Produktionsdaten.

EUR/USD technische Prognose

EUR/USD
EUR/USD technisches Diagramm

Das 3-Stunden-Diagramm zeigt, dass der EUR/USD-Kurs im März dieses Jahres auf 1,1700 gefallen ist. Seitdem versucht er sich zu erholen und notiert nun bei 1,1806, wo er sich konsolidiert. Ein genauerer Blick zeigt, dass er ein umgekehrtes Kopf-Schulter-Muster gebildet hat, was normalerweise ein bullishes Signal ist.

Er hat sich auch oberhalb der Ichimoku Cloud bewegt, was ein weiteres positives Zeichen ist. Außerdem liegt der Kurs leicht über dem 78,6%-Fibonacci-Retracement-Level. Daher könnte das Währungspaar weiter steigen, da die Haussiers das 61,8%-Retracement bei 1,1900 anpeilen.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld