EUR/USD wird nach restriktiver Haltung der US-Notenbank auf 1,1700 fallen – ING

By: Crispus Nyaga
Crispus Nyaga
Crispus ist ein aktiver Trader, wo er bei Capital.com verfolgt und kopiert wird. Er lebt in Nairobi mit seiner… read more.
on Jun 21, 2021
  • Der EUR/USD befand sich in den letzten Tagen in einem starken Abwärtstrend
  • Der Rückgang des Paares beschleunigte sich nach der restriktiven Haltung der US-Notenbank
  • Analysten von ING glauben, dass das Paar weiter auf 1,1700 fallen wird

Der EUR/USD könnte laut den Analysten von ING um 1,52% auf 1,1700 fallen. Im Moment notiert der Kurs bei 1,1885 und damit mehr als 3% unter dem höchsten Stand in diesem Jahr.

EUR/USD
EUR/USD-Kursentwicklung

Euro soll weiter fallen

Der EUR/USD stürzte letzte Woche ab, als die Anleger über die Zinsentscheidung der US-Notenbank nachdachten. Darin beschloss die Bank, die Zinssätze im Bereich von 0% bis 0,25% unverändert zu lassen. Die Bank versprach außerdem, ihr monatliches Programm zum Ankauf von Vermögenswerten in Höhe von 120 Mrd. $ intakt zu halten.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Die bemerkenswerteste Änderung in der Erklärung war, dass die US-Notenbank signalisierte, dass sie im Jahr 2023 mit Zinserhöhungen beginnen wird. Daher glauben die Anleger, dass die Bank bald damit beginnen wird, ihre Asset-Käufe zu reduzieren. In den vorangegangenen Stellungnahmen hatte die Bank signalisiert, dass sie die Politik unverändert beibehalten wolle, da die laufende Erholung nur vorübergehend sei.

Mit Blick auf die Zukunft wird der EUR/USD heute auf die jüngsten Aussagen von Christine Lagarde reagieren. Die EZB-Präsidentin wird über den Zustand der Wirtschaft der Eurozone sprechen, nachdem sich die Delta-Variante des Virus ausgebreitet hat. Sie wird wahrscheinlich auch auf die Entscheidung der US-Notenbank von letzter Woche reagieren.

Auch Jerome Powell, der Vorsitzende der US-Notenbank, wird am Dienstag und Mittwoch vor dem Kongress aussagen. Historisch gesehen beeinflusst seine Aussage den US-Dollar und die amerikanischen Aktien am ersten Tag seiner Anhörung. Weitere wichtige Zahlen, die den EUR/USD in dieser Woche in Bewegung bringen werden, sind die US-Wohnbaubeginne und die Flash-EMI-Zahlen für das verarbeitende Gewerbe und den Dienstleistungssektor. Das Währungspaar wird auch auf die neuesten Zahlen zum US-BIP, den langlebigen Gütern und den Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe reagieren.

Die Analysten von ING glauben, dass das Paar nach den jüngsten Entscheidungen der US-Notenbank und der EZB weiter fallen wird. Sie schrieben in einer Notiz:

EUR/USD konsolidiert sich nach dem starken Ausverkauf der letzten Woche und wir erwarten ein Umfeld mit leichten Korrekturen und neuen Tiefs. Der Kurs scheint auf das März-Tief bei 1,1700 zuzusteuern, es sei denn, die US-Notenbank rudert irgendwie auf der restriktiven Haltung zurück.

EUR/USD technische Prognose

EUR/USD
EUR/USD technisches Diagramm

Das EUR/USD-Paar befand sich in den letzten Sitzungen in einem starken Abwärtstrend. Es hat es geschafft, sich von 1,2265 auf 1,1887 zu bewegen. Es hat sich auch unter das 61,8%-Fibonacci-Retracement-Level und die 25- und 15-Tage gleitenden Durchschnitte bewegt. Der Relative Strength Index (RSI) liegt ebenfalls unter dem überkauften Niveau von 30. Daher wird das Paar wahrscheinlich weiter fallen, da die Baissiers die nächste wichtige Unterstützung bei 1,1700 anpeilen.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld