Analyse des S&P 500 nachdem die Fed das Tempo der Reduzierung von Anleihen verdoppelt hat

Von:
auf Dec 22, 2021
Listen
  • S&P 500 hat Unterstützung über 4.500 Punkten gefunden
  • US-Notenbank verdoppelt das Tempo der Reduzierung der Anleihekäufe
  • Inflation stellt eine ernste Bedrohung für die Wirtschaft dar

Folge Invezz auf TelegramTwitter und Google News für sofortige Updates >

Der S&P 500 (SPX) befindet sich weiterhin in einem Haussemarkt, nachdem die US-Notenbank Maßnahmen zur Inflationsbekämpfung angekündigt hat.

Sind Sie auf der Suche nach Signalen und Alarmen von Profi-Händlern? Melden Sie sich kostenlos bei Invezz Signals™ an. Dauert nur 2 Minuten.

Die US-Notenbank erhöhte die Reduzierung der Anleihekäufe auf monatlicher Basis von 15 auf 30 Mrd. $.

Die Beendigung der Unterstützungsprogramme ist der erste Schritt zu einer Verschärfung, und die Wahrscheinlichkeit von zwei oder drei Zinserhöhungen im Jahr 2022 ist gestiegen.

Die Vereinigten Staaten meldeten, dass die Inflation im November auf 6,8% gestiegen ist, den höchsten Stand seit fast 40 Jahren, was eine ernsthafte Gefahr für die Wirtschaft darstellt.

Der amerikanische Erzeugerpreisindex stieg im November auf 9,6% im Jahresvergleich, während Ian Shepherdson, Chefvolkswirt von Pantheon Macroeconomics, vorhersagt, dass die Zinssätze im Mai steigen werden, obwohl die Regulierungsbehörde für Ende 2022 bis Anfang 2023 eine “viel bessere” Inflation erwartet.

Der Fed-Vorsitzende Jerome Powell sagte, die Inflation habe sich stärker ausgebreitet als zuvor erwartet, und einigen Analysten zufolge könnte es Jahre dauern, bis die Zinsen stark genug sind, um die Inflation spürbar zu beeinflussen. Ian Shepherdson, Chefvolkswirt von Pantheon Macroeconomics, fügte hinzu:

Es wird erwartet, dass die Kerninflation in den USA im Frühjahr nächsten Jahres ihren Höhepunkt erreicht, was die US-Notenbank dazu veranlassen könnte, die Zinsen bereits im März anzuheben, je nachdem, wie stark die Omicron-Variante von COVID-19 ausfällt.

Eine Verschärfung der Geldpolitik wird in der Regel als Belastung für die Aktienmärkte angesehen, aber bisher hat es keine spürbaren negativen Auswirkungen auf den US-Aktienmarkt gegeben.

Die positive Nachricht ist, dass die Omicron-Variante des Coronavirus geringere Auswirkungen auf die US-Wirtschaft haben könnte als ursprünglich befürchtet, und US-Präsident Biden versicherte den Anlegern, dass die Regierung nicht zu strengen Sperrmaßnahmen greifen werde, um den Anstieg der durch die Omicron-Variante verursachten Infektionen einzudämmen.

Das US-Wirtschaftswachstum, gemessen am Bruttoinlandsprodukt, wurde in der dritten Schätzung für das dritte Quartal von 2,1% auf 2,3% nach oben korrigiert; dennoch stellen die steigende Inflation, die Covid-Pandemie und die weltweite Krise der Lieferketten ein ernstes Problem für die wirtschaftliche Stabilität dar.

Der positive Trend bleibt intakt

Copy link to section

Der S&P 500 (SPX) hat oberhalb von 4.500 Punkten eine starke Unterstützung gefunden, ist aber immer noch nicht in der Lage, über 4.800 Punkte zu kommen, was den aktuellen Widerstand darstellt.

Datenquelle: tradingview.com

Fällt der Kurs unter 4.500 Punkte, wäre das ein eindeutiges Verkaufssignal, und wir haben den Weg frei bis 4.300 Punkte.

Zusammenfassung

Copy link to section

Der S&P 500 befindet sich weiterhin in einem Haussemarkt, obwohl die US-Notenbank das Tempo der Reduzierung der Anleihekäufe verdoppelt hat, um die Inflation zu bekämpfen. Eine geldpolitische Verschärfung wird in der Regel als Belastung für die Aktienmärkte angesehen, aber bisher hat es keine spürbaren negativen Auswirkungen auf den US-Aktienmarkt gegeben.

Trading Tipps