Das Fed-Mittwochstreffen führt zu höheren Renditen für US-Staatsanleihen

Das Fed-Mittwochstreffen führt zu höheren Renditen für US-Staatsanleihen
  • Die Renditen der US-Treasuries stiegen heute Morgen im Vorfeld eines geplanten Fed-Treffens am Mittwoch.
  • Die 10-jährige Benchmark für Schatzanweisungen erreichte einen Höchststand von 1,6149%, während die 30-jährige US-amerikanische Schatzkammer mit rund 2,0621% höher notierte.
  • Das US-Finanzministerium plant, siebenjährige Schuldverschreibungen im Wert von 32 Mrd. USD, zweijährige Schuldverschreibungen im Wert von 20 Mrd. USD und wöchentliche Anleihen im Wert von 26 Mrd. USD zu versteigern.

Das Fed-Treffen in dieser Woche wird eines der am meisten erwarteten sein und es steht zweifellos viel auf dem Spiel, da die chinesische Wirtschaft aufgrund des Ausbruchs des Coronavirus zusammengebrochen ist. Berichten von heute Morgen zufolge ist die Zahl der Todesopfer auf 106 gestiegen, und die Zahl der Infizierten wird auf etwas mehr als 2.000 geschätzt.

Die Preise für US-Staatsanleihen waren heute Morgen niedrig, da Bedenken hinsichtlich des Virus die Nachfrage nach festverzinslichen Vermögenswerten auslösten.

Gegen 02:00 Uhr MEZ erreichte der 10-jährige Leitindex für Schatzanweisungen, dessen Bewegung umgekehrt zum Kurs ist, einen Höchststand von 1,6149%, während der 30-jährige US-Leitindex bei 2,0621% höher notierte.

Fälle des tödlichen Virus wurden an einigen Orten bestätigt, darunter in den USA, Australien, Malaysia, Frankreich, Südkorea und Japan.

Sri Lanka, Deutschland und Kambodscha haben gestern die ersten Fälle des Coronavirus innerhalb ihrer Grenzen bestätigt.

Das neue Virus erschreckte die globalen Finanzmärkte und die meisten registrierten starke Rückgänge, je mehr Fälle gemeldet wurden.

Das Fed-Mittwochstreffen ist nur wenige Stunden entfernt. und die Anleger sind von dem Ergebnis begeistert, da dies die erste Sitzung der Aufsichtsbehörde des Jahres ist. Es wird allgemein erwartet, dass das Treffen der US-Zentralbank das Niveau der aktuellen Zinssätze aufrechterhält.

Bereits jetzt prognostizieren die Stakeholder ein Szenario, in dem die Fed Reserve keine Maßnahmen für ihren Vergleichsfonds ergreifen wird, während sie den Märkten versichert, dass sie „den aktuellen Virusausbruch in der Region sowie andere geopolitische Unsicherheiten genau überwacht“.

Der Offenmarktausschuss des Bundes (FOMC) will den Leitzins nach den drei aufeinanderfolgenden Zinssenkungen im vergangenen Jahr bei 1,5 bis 1,75 Prozent halten.

Quellen zufolge plant das US-Finanzministerium, siebenjährige Schuldverschreibungen im Wert von 32 Milliarden US-Dollar, zweijährige Schuldverschreibungen im Wert von 20 Milliarden US-Dollar und wöchentliche Anleihen im Wert von 26 Milliarden US-Dollar zu versteigern.

Angesichts der aktuellen Marktunsicherheit aufgrund der anhaltenden globalen Krise verpflichten sich die Fed, die Vollbeschäftigung aufrechtzuerhalten und gleichzeitig die Inflation anzukurbeln. Dies dürfte die Wachsamkeit der politischen Entscheidungsträger erhöhen.

Während die Wuhan-Krise nur mit einem medizinischen Mittel gelöst werden kann, wird von den Spielern erwartet, dass sie alles in ihrer Macht Stehende tun, um eine globale Krise abzuwenden.

Von Damian Wood
Als erfahrener Trader verwalte ich mein eigenes Portfolio und schreibe Beiträge für mehrere Investment-News-Seiten. Ich verbinde also meine Leidenschaft für die Investmentbranche mit der für Journalismus, um den Lesern informative und vertrauenswürdige Artikel zu liefern.
Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.