Rohöl steigt in der Hoffnung auf Wiederausgleich von Angebot und Nachfrage

Rohöl steigt in der Hoffnung auf Wiederausgleich von Angebot und Nachfrage
  • Die Rohölpreise erholen sich stark in der Hoffnung auf eine Marktbereinigung
  • Die Nachfrageprognose verbessert sich, da die Virusbeschränkungen weltweit nachlassen
  • Produktionskürzungen durch die OPEC+ und die USA treten in Kraft

Die Ölpreise befinden sich auf einem Aufschwung, da das Angebot der Hersteller reduziert wird, und die Hoffnung auf eine allmähliche Normalisierung steigt mit der Aufhebung der Sperren auf der ganzen Welt.

Die Rohölpreise fielen auf Rekordtiefststände inmitten einer durch die Coronavirus-Pandemie verursachten Nachfragezerstörung, während die OPEC plus Hersteller nur Angebotskürzungen ab Freitag, dem 1. Mai, zustimmen konnten.

WTIC-Juni-Futures schlossen am Dienstag bei 24,56 $ pro Barrel, was einem Plus von 4,17 $ oder 20,5% entspricht. Der Kontrakt verzeichnete Kursgewinne zum fünften Mal in Folge.

Wiederausgleich von Angebot und Nachfrage

Länder in ganz Europa, Asien und anderswo unternehmen Schritte zur allmählichen Wiedereröffnung ihrer Volkswirtschaften, nachdem das Virus eine lähmende Blockade ausgelöst hat.

In den USA sagte ein entschlossener Präsident Donald Trump in einem Interview: „Es ist möglich, dass es einige Tote geben wird, weil Sie nicht in eine Wohnung oder ein Haus oder was auch immer eingesperrt werden.

„Wir können unser Land nicht geschlossen halten. Wir müssen unser Land öffnen“, fügte er hinzu. „Es wird mehr Tote geben… das Virus wird passieren, mit oder ohne Impfstoff… und wir werden wieder zur Normalität zurückkehren.“

Die Ölmarktteilnehmer hoffen auf eine Umkehrung der Dynamik, die die Rohölpreise in den letzten Monaten erdrückte: Die Nachfrage stürzte schneller ab, als das Angebot reduziert werden konnte. Jetzt wird die Produktion schneller als erwartet zurückgefahren, während die Nachfrage früher als gedacht wieder steigen könnte.

Nach Angaben der Energy Information Administration fiel die Rohölproduktion in den Vereinigten Staaten auf 12,1 Millionen Barrel pro Tag für die Woche bis zum 24. April, gegenüber 13,1 Millionen Barrel pro Tag auf ihrem Höhepunkt.

„Die Verwüstung der Nachfrage ist voll eingepreist, und die Bedenken hinsichtlich des Überangebots lassen langsam nach“, sagte Edward Moya, leitender Marktanalyst bei Oanda. „Die Ölpreise scheinen die Treppe nach oben zu steigen, und das wird auch weiterhin so bleiben, da sich die Erwartungen für eine Belebung der Brennstoffnachfrage verbessern.

API-Daten zeigen Bestandsaufbau, aber die Rohölpreise haben nicht mit der Wimper gezuckt

Die API-Daten vom Dienstag schätzten den Aufbau von Rohölbeständen auf 8,440 Millionen Barrel, gegenüber erwarteten 7,1 Millionen Barrel für die am 1. Mai endende Woche.

Die höheren Lagerbestände hatten keinen Einfluss auf die Hausse des Ölpreises während der Handelssitzung.

Der Markt scheint sich darauf zu freuen, dass die Amerikaner hinausgehen und wieder fahren und damit die Nachfrage nach Benzin ankurbeln. Laut CNBC haben Tankschiffe, die vor der Westküste positioniert sind, damit begonnen, Rohöl zur Verarbeitung in kalifornischen Raffinerien abzuladen. Ein Zeichen dafür, dass diese Anlagen möglicherweise wieder in Betrieb genommen werden. Dies ist ein gutes Vorzeichen für eine Belebung der Nachfrage in den kommenden Wochen.

UBS optimistisch bezüglich der Nachfrageprognosen

Nach Ansicht der UBS-Analysten könnte eine Kombination von Faktoren zu einer Neugewichtung des Ölmarktes führen. Dazu gehören Erleichterungen der Sperrmaßnahmen, Lockerung der Reisebeschränkungen, gedämpfte Produktion und Ausgabenkürzungen der Öl- und Gashersteller.

„Wir erwarten daher, dass der Ölmarkt im 3. Quartal ausgeglichen und im 4. Quartal unterversorgt sein wird und dass sich Brent bis Ende 2020 auf 43 $ pro Barrel und bis Mitte 2021 auf 55 $ pro Barrel erholen wird“, schrieben die UBS-Analysten am Dienstag.

Händler, die nach Gelegenheiten suchen, mit dem neuen Rohöl-Trend zu handeln, können dies hier tun.

Von Sundeep Goyal
Sundeep Goyal ist ein Trader und Investor im Bereich der Aktien, Rohstoffe und Forex. Er weist bereits professionelle Qualifikationen in der Buchhaltung auf sowie eine umfangreiche Erfahrung auf dem Finanzmarkt. Außerdem befindet er sich stets an erster Stelle, wenn es sich, um die Entwicklung von Technologien, alternativen Investments oder erneuerbaren Energien handelt.
Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.