Goldtrends sinken aufgrund von Befürchtungen über höheres Angebot und ein risikoreiches Umfeld

Goldtrends sinken aufgrund von Befürchtungen über höheres Angebot und ein risikoreiches Umfeld
  • Goldpreise unter Druck aufgrund steigenden Risikoappetits
  • Physisches Gold leidet unter den geringen Importen aus Indien und China und dem potenziellen Recyclingangebot
  • Impfstoff-Hoffnungen treiben die Finanzmärkte in die Höhe

Die Juni-Goldtermingeschäfte schlossen am Dienstag um 1,7% niedriger bei 1705,60 $ je Unze. Das Zusammentreffen verschiedener Faktoren zwang die Goldhändler zu einer pessimistischen Einschätzung des Goldpreises. Höhere Vorräte aus Minen und Schrott, die Entwicklung von Impfstoffen und ein steigender Aktienmarkt schwächten die Entschlossenheit der Goldhaussen.

Gold steht vor pessimistischen Entwicklungen

Analysten der SFA (Oxford) zufolge wird ein Anstieg des Recyclingaufkommens wahrscheinlich den Goldmarkt überschwemmen, da die Lockdown-Beschränkungen nachlassen. Goldminen, die wieder in Betrieb genommen werden, könnten ebenfalls zur Sorge um die Versorgung beitragen.

Der Markt nimmt auch zur Kenntnis, dass die Goldeinfuhren nach Indien von einer Klippe gestürzt sind, wobei im April zum fünften Mal in Folge ein Rückgang gemeldet wurde. Unglaublicherweise hat sich China im vergangenen Monat auf dem Absatz gedreht und wurde zum Nettoexporteur von Gold – zum ersten Mal seit 2011.

In der Zwischenzeit haben die Zentralbanken die Goldkäufe gebremst, da Konjunktursorgen dominieren.

Gold – makroökonomische Bedenken

Um von den physischen Aspekten zu den makroökonomischen Aspekten überzugehen, ist es bezeichnend, dass Gold keinen Muskel bewegte angesichts des am Dienstag gemessenen Wertes von 86,6 für den Verbrauchervertrauensindex, der unter den Erwartungen von 87,1 lag. Laut Lynn Franco, dem Abteilungsdirektor für Wirtschaftsindikatoren bei The Conference Board, sind die Verbraucher nach wie vor besorgt über eine Rezession und die zweite Welle von COVID-Infektionen.

Die Risikobereitschaft hat sich jedoch verbessert, da mehr Länder Schritte zur Wiedereröffnung ihrer Volkswirtschaften unternehmen, was zu Gewinnen am Aktienmarkt geführt hat. Dies setzt die Goldpreise generell unter Druck.

Unterdessen klammern sich die Investoren an die Hoffnung auf die baldige Entwicklung eines Impfstoffs zur Bekämpfung des Virus. Namhafte Pharmaunternehmen wie Novavax, Inc. (NASDAQ: NVAX), und Merck & Co, Inc. (NYSE: MRK), haben ihren Hut in den Ring geworfen, um einen COVID-Impfstoff zu entwickeln. Wiederum liegen Trump und Xi Kopf-an-Kopf im Rennen um die Entwicklung eines Impfstoffs und um weltweite Anerkennung.

Auch dies wirkt sich gegen Gold aus.

Was zugunsten des Goldes wirkt

Spannungen zwischen China und den USA in Bezug auf COVID, Zölle, Hongkong und Währungen werden vermutlich die Risiken für die Finanzmärkte verschärfen und die Attraktivität von Gold erhöhen.

Die Zuflüsse in die börsengehandelten Goldfonds sind weiterhin rasant, und die Bestände des SPDR Gold Trust stiegen am Freitag um 0,4% auf 1.116,71 Tonnen.

Prognose

Die Investoren könnten sich an kurzfristige optimistische Signale klammern und die längerfristigen Faktoren aus den Augen verlieren, wie z.B. die enormen globalen Anreize und den Verlust der Kaufkraft.

Die Goldhausse scheint zunehmend die Kontrolle über das Edelmetall zu verlieren, und das kritische und psychologische Niveau von 1.700 $ könnte wahrscheinlich bald durchbrochen werden.

Von Sundeep Goyal
Sundeep Goyal ist ein Trader und Investor im Bereich der Aktien, Rohstoffe und Forex. Er weist bereits professionelle Qualifikationen in der Buchhaltung auf sowie eine umfangreiche Erfahrung auf dem Finanzmarkt. Außerdem befindet er sich stets an erster Stelle, wenn es sich, um die Entwicklung von Technologien, alternativen Investments oder erneuerbaren Energien handelt.
Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.