Die Anleiherenditen in Indien steigen um 6,16%, nachdem die RBI ihre Operation Twist nach dem Vorbild der US-Notenbank wieder aufnimmt

By: Gannicus Oliver
Gannicus Oliver
Gannicus Oliver ist ein Autor, Berater, Enthusiast der digitalen Wirtschaft und Investor. Er verfügt über mehr als drei Jahre… read more.
on Aug 29, 2020
  • Indiens Anleiherenditen für Anleihen von 5,79% bis 2030 stiegen nach der Ankündigung auf 6,16%
  • Die Panikreaktion der Anleger beeinflusst den Wertzuwachs der indischen Anleihen
  • RBI kaufte Anleihen im Wert von 100 Mrd. INR und verkaufte einen entsprechenden Betrag kurzfristiger Schulden

Am Mittwoch erklärte die indische Zentralbank, dass sie in zwei Sonderoperationen über zwei Tranchen Anleihen mit längerer Laufzeit kaufen und verkaufen werde. Nach der Ankündigung stiegen die Renditen von 5,79% für Anleihen bis 2030 um sieben Basispunkte auf 6,16%. Es ist wichtig zu wissen, dass die jüngste Benchmark von 5,77% 2030 um vier Basispunkte zurückging, bevor sie in den letzten drei Wochen um 30 Basispunkte stieg.

Die Zentralbank kaufte Anleihen im Wert von 100 Mrd. Rupien (1,3 Mrd. $) und verkaufte am 2. August 2020 einen entsprechenden Betrag kurzfristiger Schulden.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Die RBI verfolgt eine spezielle OMO – ähnlich der „Operation Twist“ der US-Notenbank, bei der Anleihen mit längerer Laufzeit gekauft und Anleihen mit kürzerer Laufzeit desselben Gegenwerts verkauft werden. Die Bank wird am 27. August 2020 und am 3. September 2020 eine weitere Sonderoperation durchführen.

Bisher hat die RBI seit Januar fünf solcher Operationen im Wert von 500 Mrd. Rupien durchgeführt, seit sie diese Ende letzten Jahres eingeführt hat. Weitere Instrumente, die der Zentralbank zur Verfügung stehen, sind der Ankauf von Schulden auf dem Sekundärmarkt, die Anhebung des Limits der Banken für den Ankauf von Anleihen und eine Zinssenkung.

Die Panikreaktion der Anleger hatte einen enormen Einfluss auf den Wertzuwachs der Anleihen

In Indien stiegen die Anleihen, nachdem die RBI nach zwei Offenmarktgeschäften und einem Anstieg der Renditen durch die Inflation angekündigt hatte, dass sie ihre Operation Twist nach dem Vorbild der US-Notenbank wieder aufnehmen werde.

Indiens Renditekurve wurde vor zwei Monaten steiler, nachdem die RBI mehrere Wochen lang keine diskreten Anleihenkäufe ankündigte, obwohl die Regierung im laufenden Fiskaljahr ihren Rekord von 12 Bio. Rupien an Anleihenverkäufen durchführte.

Die jüngste Maßnahme der RBI beruhigte jedoch weiterhin die Märkte und erhöhte die Anleiherenditen, und sie muss mit der Ankündigung spezieller Offenmarktgeschäfte konstant bleiben.

Pankaj Pathak, Manager des Schuldenfonds bei Quantum Asset Management Ltd. in Mumbai, sagte:

„Dies war angesichts der Panikreaktion zu erwarten, die in den letzten beiden Sitzungen nach der Auktion vom Freitag zu einem Anstieg der Renditen führte. Angesichts des riesigen Angebots muss die RBI ihre OMO-Ankündigungen häufiger machen.“

Die Anspannungen auf dem Markt wurden deutlicher, nachdem der Verkauf der zehnjährigen Benchmark-Schulden am 14. August 2020 von den Investoren geborgen werden musste. Bei der Auktion längerer Anleihen in der vergangenen Woche stiegen die Anleiherenditen viel stärker als erwartet, was Händler und Investoren überlegen ließ, ob die Zentralbank einen Anstieg der Renditen andeutete.

Die „Operation Twist“ der RBI mag das Gegenmittel für Indiens steiler werdende Renditekurve sein, doch bis dahin drücken wir die Daumen und schauen, wie es mit der Wirtschaft des Landes bis zum Jahresende weitergeht.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld