Vorschau des Wirtschaftskalenders: Fokus verlagert sich auf NFP, globale PMIs und Q2-BIP

Vorschau des Wirtschaftskalenders: Fokus verlagert sich auf NFP, globale PMIs und Q2-BIP
Written by:
Crispus Nyaga
28th September, 10:29
Updated: 28th September, 10:30
  • Die wichtigsten Daten des Wirtschaftskalenders sind die US-Beschäftigtenzahlen außerhalb der Landwirtschaft
  • In Europa wird Eurostat die vorläufigen Daten zum Verbraucherpreisindex der Eurozone veröffentlichen
  • Markit wird die globalen PMI-Daten für das verarbeitende Gewerbe veröffentlichen

Der US-Dollar legte letzte Woche zu, da der Markt weiterhin besorgt über die steigende Anzahl von COVID-Fällen in Europa und die steigenden geopolitischen Risiken zwischen den USA und China war. Letzte Woche haben wir auch wichtige Zinsentscheidungen von der Riskbank, der Reserve Bank of New Zealand (RBNZ), der Schweizerischen Nationalbank (SNB) und der Norges Bank erhalten. Schauen wir uns die wichtigsten Ereignisse des Wirtschaftskalenders dieser Woche an.

US-Beschäftigtenzahlen außerhalb der Landwirtschaft

Am Freitag wird das Büro für Arbeitskräftestatistiken (BLS) die US-Beschäftigungszahlen für August veröffentlichen. Diese Zahlen werden einen wichtigen Indikator für die Leistung der US-Wirtschaft im September darstellen. Die von Reuters befragten Analysten gehen davon aus, dass die Wirtschaft 850.000 neue Arbeitsplätze geschaffen hat und die Arbeitslosenquote auf 8,2% gesunken ist. Das wird die niedrigste Zahl von Arbeitsplätzen sein, die die Regierung seit Mai dieses Jahres geschaffen hat. Die Analysten erwarten auch, dass der durchschnittliche Stundenlohn um 4,8% steigen wird.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Globale PMI-Daten

Im Laufe dieser Woche erhalten wir die endgültigen PMI-Daten zur Herstellung aus der ganzen Welt. Am Mittwoch werden Caixin und China Logistics die PMI-Daten aus China, der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt, veröffentlichen. Analysten gehen davon aus, dass die Daten von China Logistics von 51,0 auf 51,2 gestiegen sind. Auf der anderen Seite erwarten sie, dass die PMI-Daten von Caixin bei 53,1 geblieben sind. Falls die Analysten korrekt sind, signalisiert dies, dass die Wirtschaft des Landes floriert. Am Mittwoch werden wir auch die PMIs aus dem Vereinigten Königreich, der Europäischen Union und den Vereinigten Staaten erhalten.

Endgültige BIP-Werte

Diese Woche werden die wichtigsten Statistikämter die endgültigen BIP-Zahlen der wichtigsten Länder veröffentlichen. Am Mittwoch wird das Amt für nationale Statistik (ONS) die endgültige Lesung des BIP des zweiten Quartals veröffentlichen. Von Reuters befragte Analysten erwarten, dass die Daten zeigen, dass die Wirtschaft im Quartal um 20,4% schrumpfte. Damit wird der Rückgang im Jahresvergleich 21,7% betragen, was das Vereinigte Königreich zu einem der Länder mit der schlechtesten Performance macht.

Am Donnerstag wird das Büro für Arbeitskräftestatistiken (BLS) die endgültigen Daten aus den Vereinigten Staaten veröffentlichen. Die von Bloomberg befragten Analysten erwarten, dass die Wirtschaft des Landes im Quartal um 31,7% geschrumpft ist. Weitere wichtige BIP-Zahlen sind die von Kanada, Vietnam und Brasilien.

Inflation der Eurozone

Die Inflationsrate in Europa war in letzter Zeit relativ schwach, und die EZB geht davon aus, dass die Situation noch monatelang so bleiben wird. Am Mittwoch wird Eurostat den vorläufigen Verbraucherpreisindex aus der Eurozone veröffentlichen. Laut Ökonomen ist der Verbraucherpreisindex im September um -0,2% gesunken. Sie glauben auch, dass der Kern-VPI, der die volatilen Nahrungsmittel- und Energieprodukte ausschließt, um 0,6% sinken wird.

Weitere wichtige Ereignisse des Wirtschaftskalenders dieser Woche sind Japans Tankan-Daten, die Trump and Biden-Debatte, die Inflation in der Schweiz und die US-Werksaufträge.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.