EUR/USD steigt, da Impfstoffnachrichten schwache EU-Rezessionsbefürchtungen ausgleichen

Geschrieben von: Crispus Nyaga
November 23, 2020
  • EUR/USD-Kurs stieg über einen wichtigen Widerstandswert, da Händler auf positive Impfstoffmeldungen reagierten
  • Einige europäische Länder planen den Beginn der Impfungen im Dezember dieses Jahres
  • Die Nachrichten glichen die schwachen EMI-Daten für Dienstleistungen aus Europa aus

Der EUR/USD-Kurs ist um mehr als 0,40% gestiegen, da die europäischen Länder mit der Planung von Massenimpfungen gegen Covid-19 beginnen. Das Paar steigt selbst nach gemischten Flash-EMIs der Europäischen Union für das verarbeitende Gewerbe und den Dienstleistungssektor.

EUR/USD
EUR/USD steigt aufgrund von Impfstoff-Hoffnungen an

Impfung gegen Covid wird in Europa bald beginnen

In den letzten Wochen haben mehrere Hersteller von Covid-Impfstoffen positive Ergebnisse zu ihren Produkten erzielt. Pfizer und BioNTech waren die ersten, die zeigten, dass ihr Impfstoff zu 90% wirksam war. Sie aktualisierten diese Zahl später auf 95%. In einem anderen Bericht sagte Moderna, ein amerikanisches Unternehmen, dass sein Impfstoff zu 94,5% wirksam sei.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Und heute gaben Oxford und AstraZeneca bekannt, dass ihr Impfstoff zu 70% wirksam ist. Diese Zahl war zwar niedriger als die der anderen Unternehmen, aber die Firma erwartet die Zulassung durch die wichtigsten Aufsichtsbehörden.

Inzwischen haben europäische Länder wie Deutschland und Frankreich angekündigt, bereits im Dezember mit Impfungen zu beginnen.

Ein wirksamer Impfstoff könnte nach Ansicht von Analysten den Erholungskurs der EU-Wirtschaft im kommenden Jahr fortsetzen. Forex-Anleger glauben, dass dies positiv für den EUR/USD-Kurs sein wird.

Lockdowns beeinträchtigten die Wirtschaft der Eurozone

In einem heute veröffentlichten Bericht warnte Markit, dass die EU-Wirtschaft im vierten Quartal schrumpfen könnte.

Aus dem Bericht ging hervor, dass der EMI des gesamten verarbeitenden Gewerbes des Blocks von 54,8% im Oktober auf 53,6% fiel. Von Reuters befragte Ökonomen rechneten mit einem EMI von 53,1. Da der EMI jedoch über 50 lag, bedeutete dies, dass die Hersteller einen stabilen Monat hatten.

Der Dienstleistungssektor, der mehr als 60% des BIP der EU ausmacht, fiel jedoch von 46,9 im Monat zuvor auf 41,3. Dies war vor allem auf die schwache Leistung des Gastgewerbes, des Reisesektors und anderer verbraucherorientierter Wirtschaftszweige zurückzuführen. Der EMI für Dienstleistungen in Deutschland und Frankreich fiel auf 46,2 bzw. 38,0. In einer Erklärung sagte Chris Williamson:

„Die Wirtschaft der Eurozone ist im November aufgrund erneuter Anstrengungen zur Eindämmung der steigenden Flut von COVID-19-Infektionen wieder stark geschrumpft. Die Daten erhöhen die Wahrscheinlichkeit eines weiteren Rückgangs des BIP in der Eurozone im vierten Quartal.“

EUR/USD technischer Ausblick

EUR/USD
EUR/USD technisches Diagramm

Der EUR/USD-Kurs stieg auf ein Intraday-Hoch von 1,1903, dem höchsten Stand seit dem 9. November. Auf dem Vier-Stunden-Diagramm hat sich der Kurs über den wichtigen Widerstand bei 1,1830, dem höchsten Stand in der vergangenen Woche, bewegt. Er hat auch ein aufsteigendes Dreieck-Muster gebildet, das in rot dargestellt ist. Durch einen Ausbruch nach oben und bei steigendem Handelsvolumen könnte das Währungspaar daher weiter ansteigen, da die Haussiers den Höchststand vom 9. November bei 1,1917 anstreben.