Baker Hughes meldet einen Umsatzrückgang von 12% im 1. Quartal des Geschäftsjahres

By: Wajeeh Khan
Wajeeh Khan
Wajeeh ist ein aktiver Verfolger des Weltgeschehens, der Technologie, ein begeisterter Leser und spielt in seiner Freizeit gerne Tischtennis. read more.
on Apr 21, 2021
  • Laut Baker Hughes sank der Umsatz im 1. Quartal des Geschäftsjahres um 12%
  • Das Ölfeld-Dienstleistungsunternehmen meldet einen besser als erwarteten bereinigten Gewinn
  • Der Aktienkurs von Baker Hughes fiel im vorbörslichen Handel am Mittwoch um 2%

Baker Hughes Co. (NYSE: BKR) sagte am Mittwoch, dass der bereinigte Gewinn im 1. Quartal des Geschäftsjahres besser als von Analysten erwartet war. Der Umsatz fiel jedoch im 1. Quartal niedriger als erwartet aus.

Der Aktienkurs von Baker Hughes fiel am Mittwoch im vorbörslichen Handel um rund 2%. Der Aktienkurs liegt nun bei 13,91 £. Im Vergleich dazu startete das Unternehmen das Jahr mit einem höheren Kurs von 15,10 £ je Aktie. Hier erfahren Sie, wie Sie mit dem Online-Handel an der Börse beginnen können.

Finanzergebnisse von Baker Hughes für das 1. Quartal im Vergleich zu den Schätzungen der Analysten

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Baker Hughes meldete im 1. Quartal einen Nettoverlust von 324,70 Mio. £, was 43,82 Pence pro Aktie entspricht. Im Vorjahresquartal lag der Nettoverlust aufgrund von Wertminderungen von Assets und Restrukturierungskosten bei massiv höheren 7,35 Mrd. £ bzw. 11,25 £ pro Aktie.

Bereinigt um Einmaleffekte verdiente das Ölfelddienstleistungsunternehmen im 1. Quartal 8,62 Pence je Aktie gegenüber 7,90 Pence im Vorjahr. Baker Hughes erwirtschaftete im jüngsten Quartal einen Umsatz von 3,43 Mrd. £, was auf Jahresbasis einem Rückgang von 12% entspricht.

Laut FactSet prognostizierten die Experten dem Unternehmen im 1. Quartal einen Umsatz von 3,52 Mrd. £. Ihre Schätzung für den bereinigten Gewinn je Aktie lag bei etwas niedrigeren 7,90 Pence. Im Vorquartal (Q4) verzeichnete Baker Hughes einen überraschenden bereinigten Verlust.

Die beiden Segmente Ölfeld-Dienstleistungen und Ölfeld-Ausrüstung verzeichneten laut Baker Hughes einen Umsatzrückgang von 30%, der hinter dem FactSet-Konsens zurückblieb. Der amerikanische Industriedienstleister bewertete den Barmittelzufluss mit 357,75 Mio. £ – ein Plus gegenüber 109,19 Mio. £ im Vergleichsquartal des Vorjahres.

Kommentare von CEO Lorenzo Simonelli am Mittwoch

CEO Lorenzo Simonelli kommentierte den Ergebnisbericht am Mittwoch und sagte:

Mit Blick auf den Rest des Jahres 2021 bleiben wir optimistisch, dass sich die Weltwirtschaft und die Ölnachfrage von den Auswirkungen der weltweiten Pandemie erholen werden. Wir gehen davon aus, dass die Ausgaben und Aktivitäten im Laufe des Jahres an Dynamik gewinnen werden, da sich das makroökonomische Umfeld verbessert und die Branche wahrscheinlich für ein stärkeres Wachstum im Jahr 2022 bereit sein wird.

In anderen Nachrichten aus den USA gab der Hersteller von Food-Service-Geräten, Middleby, am Mittwoch bekannt, dass er Welbilt für 2,08 Mrd. £ erwerben wird.

Baker Hughes schnitt im vergangenen Jahr an der Börse mit einem jährlichen Rückgang von fast 20% ziemlich schlecht ab. Zum Zeitpunkt des Schreibens hat das an der NYSE notierte Unternehmen einen Wert von 14,59 Mrd. £.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld