Coca-Cola-CEO zu den Ergebnissen des 3. Quartals: Lieferkettenprobleme sind nicht katastrophal

By: Wajeeh Khan
Wajeeh Khan
Wajeeh ist ein aktiver Verfolger des Weltgeschehens, der Technologie, ein begeisterter Leser und spielt in seiner Freizeit gerne Tischtennis. read more.
on Okt 27, 2021
  • Coca-Cola meldet positive Ergebnisse für das 3. Geschäftsquartal
  • Der Getränkeriese hat seine Prognose für das Gesamtjahr angehoben
  • CEO Quincey erläuterte die Ergebnisse in einem Interview mit Sara Eisen von CNBC

Der Aktienkurs von Coca-Cola Co (NYSE: KO) stieg am Mittwochmorgen um 3%, nachdem der Getränkegigant für sein drittes Geschäftsquartal positive Ergebnisse meldete und die Prognosen für die Zukunft anhob.

Highlights aus dem Interview von CEO Quincey mit Sara Eisen von CNBC

Der Umsatz und die Volumina von Coca-Cola kehrten im dritten Quartal auf das Niveau von 2019 zurück, was besonders beeindruckend war, da sich viele seiner Segmente noch nicht vollständig von der Pandemie erholt haben. Sara Eisen von CNBC fasst ihr Interview mit CEO James Quincey zusammen:

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Sie sind wieder in Kategorien wie Schnellrestaurants vertreten, insbesondere in solchen, die digital ausgerichtet sind oder Drive-Throughs haben. Coke ist stark auf Kreuzfahrten und in Stadien vertreten, aber Reisen, Freizeit und Gastgewerbe haben sich noch nicht vollständig erholt.

Coca-Cola hatte die Ausgaben für Werbung im letzten Jahr auf dem Höhepunkt der weltweiten Pandemie pausiert, hat aber ab dem dritten Quartal die Vermarktung wieder aufgenommen. Quincy bestätigte auch, dass Engpässe in der Lieferkette und Arbeitskräftemangel zwar problematisch seien, aber kein Geschäftshindernis darstellten.

Die Situation in der Lieferkette ist natürlich schwierig. Sie sind an allen Fronten damit konfrontiert, aber sie sind in der Lage, sie zu bewältigen. Er sagte, die Situation sei nicht katastrophal. Das Gleiche gilt für die Arbeitskosten, die höheren Rohstoffkosten, die höheren Kosten für Materialien wie Dosen und Flaschen; Coca-Cola spürt das alles, aber er sagte, dass es der Rentabilität nicht im Wege steht.

Finanzielle Leistung im 3. Quartal

Coca-Cola gab an, dass sein Nettogewinn 2,47 Mrd. $ betrug, was 57 Cent pro Aktie entspricht. Im gleichen Quartal des Vorjahres lag der Nettogewinn auf 1,74 Mrd. $ oder 40 Cent pro Aktie. Bereinigt um Einmaleffekte verdiente die US-Firma 65 Cent pro Aktie.

Der in Georgia ansässige multinationale Konzern erwirtschaftete einen Umsatz von 10,04 Mrd. $, was einem annualisierten Wachstum von 16,1% entspricht, wie aus der Pressemitteilung zu den Ergebnissen hervorgeht. Laut FactSet hatten Experten ein bereinigtes Ergebnis je Aktie von 58 Cents bei einem Umsatz von 9,77 Mrd. $ prognostiziert.

Zukunftsprognose

Für das Geschäftsjahr 2021 prognostiziert Coca-Cola nun ein Wachstum des bereinigten Gewinns pro Aktie von bis zu 17% gegenüber dem Vorjahr. Im Vergleich dazu erwarten Analysten stattdessen eine Steigerung um 15,9%. Das an der NYSE notierte Unternehmen erwartet, dass sein organischer Umsatz in diesem Jahr um 15% steigen wird.

Für das dritte Quartal meldete Coca-Cola einen Anstieg des Getränkevolumens und des Umsatzes in allen Regionen. Letzte Woche bekräftigte Morgan Stanley sein „Buy“-Rating für KO mit einem Kursziel von 65$, was einem Aufwärtspotenzial von fast 20% entspricht.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
10/10
67% of retail CFD accounts lose money