Silberpreis unter Druck trotz Risk-Off-Stimmung

By: Faith Maina
Faith Maina
Faith strebt danach, komplexe Entwicklungen aufzuschlüsseln, damit Investoren besser informierte Entscheidungen treffen können. Wenn Faith nicht in die Finanzmärkte… mehr lesen.
on Nov 28, 2021
Updated: Mai 27, 2022
  • Der Silberpreis stand in der vergangenen Woche trotz Risk-Off-Stimmung unter Druck
  • Der Angst- und Gier-Index hat sich zum Angst-Ende des Spektrums hin verschoben
  • Der Fokus liegt nun auf den EMI des verarbeitenden Gewerbes, dem NFP-Bericht und den Reden der Fed-Vertreter

Der Silberpreis verlängerte die Verluste der Woche in der Sitzung am Freitag trotz der Risk-Off-Marktstimmung. In der kommenden Woche wird das Hauptaugenmerk auf den Äußerungen der Fed-Politiker und den Daten in Bezug auf ihren Industrie- und Edelmetallstatus liegen.

Marktstimmung

Der Angst- und Gier-Index hat sich von einem Gier-Niveau von 64 auf das Angst-Ende des Spektrums verschoben. Am Freitag lag der Index bei 31. Sowohl die Marktvolatilität als auch die Nachfrage nach „sicheren Häfen“ zeigen ein extremes Angst-Niveau. Normalerweise treibt die Risikoaversion die Edelmetalle aufgrund ihres Status als „sichere Häfen“ an.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Ein stärkerer US-Dollar setzt jedoch den Silberpreis unter Druck. Bedenken über die neue Welle von COVID-19, gepaart mit positiven Wirtschaftsdaten aus den USA, trieben den Dollar-Index auf den höchsten Stand seit Juli 2020. Außerdem hat das verlangsamte Wachstum der chinesischen Wirtschaft Bedenken hinsichtlich der industriellen Nachfrage nach Silber geweckt.

In der neuen Woche wird der Silberpreis auf den EMI des verarbeitenden Gewerbes aus China und anderen Volkswirtschaften reagieren. Außerdem werden die Anleger auf die Aussagen von Jerome Powell sowie auf die Reden verschiedener Fed-Politiker gespannt sein. Die Reden kommen ein paar Tage nach dem Sitzungsprotokoll der Fed. Die für Freitag angesetzten Daten zu den Beschäftigtenzahlen außerhalb der Landwirtschaft werden die Preisbewegungen des Metalls weiter beeinflussen.

Technische Prognose für den Silberpreis

Der Silberpreis stand in der vergangenen Woche unter Druck. Die Verluste der Woche definierten eine Trendwende, nachdem das Edelmetall in der Vorwoche ein 4-Monatshoch erreichte. Seit Montag ist sie um etwa 6,89% gesunken.

Das Edelmetall beendete die Woche bei 23,17 und damit um 1,83% niedriger. Auf dem 4-Stunden-Chart liegt es unter dem 25- und 50-Tage exponentiellen gleitenden Durchschnitt. Außerdem befindet es sich mit einem RSI von 26 im überkauften Bereich.

In der kommenden Woche gehe ich davon aus, dass der Silberpreis angesichts des starken US-Dollars unter Druck bleiben wird. Er könnte jedoch die Woche mit einer Erholung beginnen, da er auf dem psychologischen Niveau von 23,00 Unterstützung findet.

Er könnte sich erholen und am 25-Tage-EMA bei 23,72 auf Widerstand stoßen. Anschließend könnte er innerhalb des gebildeten horizontalen Channels mit 23,16 und 23,72 als untere bzw. obere Grenze schwanken. Oberhalb des oben genannten Widerstandsniveaus werden die Haussiers den 50-Tages-EMA bei 24,03 anvisieren. Auf der anderen Seite wird eine Bewegung unter das Freitagstief von 22,94 wahrscheinlich die Unterstützungszone bei 22,35 bringen.

silver price
Silberpreis
Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
10/10
67% of retail CFD accounts lose money