Der CEO von Eli Lilly erklärt, warum der Gewinn im 2. Quartal die Schätzungen verfehlte

By: Wajeeh Khan
Wajeeh Khan
Wajeeh ist ein aktiver Verfolger des Weltgeschehens, der Technologie, ein begeisterter Leser und spielt in seiner Freizeit gerne Tischtennis. read more.
on Aug 3, 2021
  • Eli Lilly verzeichnete im 2. Quartal des Geschäftsjahres einen besser als erwarteten Umsatz
  • CEO David Ricks besprach die Ergebnisse in der "Squawk Box" von CNBC
  • Der Aktienkurs des Unternehmens stieg am Dienstag um mehr als 5%

Eli Lilly & Co (NYSE: LLY) gab am Dienstag bekannt, dass sein Gewinn im zweiten Geschäftsquartal schwächer als erwartet ausfiel. Der Umsatz übertraf jedoch die Schätzungen der Wall Street im zweiten Quartal. Der Aktienkurs des Unternehmens stieg am Dienstag um mehr als 5%.

David Ricks‘ Kommentare in CNBCs „Squawk Box“

Laut CEO David Ricks waren es die Kosten für den Überbestand an COVID-19-Antikörpern, die den Gewinn im letzten Quartal belasteten. In der Sendung „Squawk Box“ von CNBC sagte er:

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Im 2. Quartal sind zwei Dinge passiert, die schwer vorherzusagen waren. Zum einen wurde der Vertrieb unserer Antikörper insbesondere in den USA für einige Zeit im Quartal eingestellt. Außerdem haben wir Anfang des ersten Halbjahres Material abgeschrieben, das wir im letzten Jahr hergestellt hatten, aber es sieht so aus, als würde ein Teil dieses Materials verfallen und nicht verbraucht werden.

Prognose für das Gesamtjahr

Eli Lilly bezifferte die Umsatzverluste durch die COVID-19-Krise auf rund 200 Mio. $ in den USA und 50 Mio. $ in anderen Ländern. Für das Geschäftsjahr 2021 rechnet das Unternehmen mit einem bereinigten Gewinn pro Aktie von bis zu 8,0$. Die Analysten hingegen rechnen mit einem bereinigten Gewinn pro Aktie von 7,89$.

Anfang dieses Jahres erwarb Eli Lilly den Gentherapie-Spezialisten Prevail Therapeutics für 770 Mio. £.

Finanzielle Leistung im 2. Quartal

Eli Lilly meldete für das zweite Quartal einen Nettogewinn von 1,39 Mrd. $, was 1,53$ pro Aktie entspricht. Im Vergleichsquartal des Vorjahres lag der Nettogewinn bei 1,41 Mrd. $ oder 1,55$ pro Aktie. Auf bereinigter Basis stieg der Gewinn pro Aktie von 1,45$ auf 1,87$.

Eli Lilly erzielte einen Umsatz von 6,74 Mrd. $, was einem Jahreswachstum von 23% entspricht. Laut FactSet hatten Experten einen Umsatz von 6,60 Mrd. $ und ein bereinigtes EPS von 1,89$ prognostiziert.

Zu den weiteren wichtigen Zahlen gehören ein Umsatzanstieg von 25% gegenüber dem Vorjahr bei Trulicity und eine Bruttomarge als Prozentsatz des Umsatzes, die im letzten Quartal von 77,8% auf 71,0% zurückging.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld