Prognose für den Goldpreis, während sich der US-Dollar-Index (DXY) erholt

Von:
auf Jan 5, 2024
Listen
  • Der Goldpreis ist auf dem Weg zu seinem ersten wöchentlichen Rückgang seit Mitte Dezember.
  • Der US-Dollar-Index (DXY) hat sich diese Woche erholt.
  • Es gibt Anzeichen dafür, dass die Anleger eine risikoscheue Stimmung angenommen haben.

Folge Invezz auf TelegramTwitter und Google News für sofortige Updates >

Der Goldpreis (XAU/USD) ist diese Woche zurückgegangen, da die Händler eine Risk-Off-Stimmung angenommen haben. Am Freitag wurde es bei 2.040 $ gehandelt und steuerte damit auf seinen ersten wöchentlichen Rückgang seit Mitte Dezember zu. Dieser Preis liegt deutlich unter seinem Allzeithoch von 2.147,30 $.

Sind Sie auf der Suche nach Signalen und Alarmen von Profi-Händlern? Melden Sie sich kostenlos bei Invezz Signals™ an. Dauert nur 2 Minuten.

Risk-Off-Stimmung

Copy link to section

Händler haben diese Woche eine Risk-Off-Stimmung angenommen, da die Hoffnungen auf rasche Zinssenkungen der Federal Reserve schwanden. Diese Ansicht ist bei allen Finanzanlagen zu beobachten. An der Börse sind wichtige Indizes wie der Dow Jones und der Nasdaq 100 in den letzten drei Tagen in Folge gefallen.

Auch auf dem Kryptowährungsmarkt sind die beliebtesten Coins wie Bitcoin, Solana und Avalanche alle zurückgegangen. Der Bitcoin-Preis fiel von seinem Höchststand von 45.000 $ am Dienstag auf 42.000 $, selbst nachdem Jim Cramer ihn angepriesen hatte.

Unterdessen ist der Angst- und Gier-Index von der extremen Gier-Zone von 80 auf den grünen Bereich von 74 zurückgegangen. Der VIX-Index und der US-Dollar-Index (DXY) erholten sich in den letzten Tagen wieder.

Diese Preisbewegung ist hauptsächlich auf die anhaltende Befürchtung zurückzuführen, dass die Federal Reserve nicht schnell genug reagieren wird, um die Zinssätze zu senken. In einer Erklärung diese Woche warnte Tom Barkin von der Richmond Fed, dass die Fed die Zinssätze erhöhen könnte.

Der andere wichtige Katalysator für den Goldpreis war die anhaltende Krise im Nahen Osten, wo Huthi-Angriffe den Transit durch die Region verlangsamt haben. Infolgedessen haben Unternehmen wie Maersk, Evergreen und MSC die Nutzung des Roten Meeres eingestellt.

Dieser Trend hat weltweit zu höheren Seetransportkosten geführt. Der Drewry Shipping Index ist auf 1.661 $ gestiegen, den höchsten Stand seit einigen Monaten. Darüber hinaus ist der Rohölpreis recht stabil geblieben, wobei Brent und West Texas Intermediate (WTI) auf 78 bzw. 73 $ gestiegen sind.

Der Goldpreis reagiert auf diese Ereignisse aufgrund der Auswirkungen auf die Federal Reserve. Im Gegensatz zu Metallen wie Kupfer und Blei hat Gold keinen industriellen Nutzen. Stattdessen wird er oft als Alternative zum US-Dollar gesehen.

Die nächsten wichtigen Goldnachrichten werden die kommenden US-Nonfarm Payrolls (NFP)-Daten sein. Von Reuters befragte Ökonomen gehen davon aus, dass die Wirtschaft im Dezember 170.000 neue Arbeitsplätze geschaffen hat, während die Arbeitslosenquote auf 3,8 % stieg.

Preisprognose für Gold

Copy link to section
Gold price

Gold-Chart via TradingView

Der Tages-Chart zeigt, dass der Goldpreis in den letzten Tagen unter Druck geraten ist. In diesem Zeitraum ist Gold unter die wichtige Unterstützungsmarke von 2.080 $ zurückgegangen, seinem Höchststand am 4. Mai letzten Jahres. Positiv zu vermerken ist, dass Gold über den 50- und 100-Tage-Exponential Moving Averages (EMA) geblieben ist.

Gold hat außerdem ein Double-Top-Muster gebildet, was ein Abwärtssignal ist. Daher sind die Aussichten für Gold nun neutral. Das wichtigste zu beobachtende Niveau liegt bei 2.081 $ und die nächste wichtige Marke bei 2.146 $.

Gold Rohstoffe Trading Tipps